Gene für Blütenfarbe im Löwenmäulchen identifiziert

Die Sequenzierung von DNA wird immer billiger. Aber es ist sehr schwierig, diese Daten zu analysieren und die Muster darin zu interpretieren. In dieser Studie wurden Sequenzdaten von Antirrhinum-Pflanzen verwendet und daraus die einzelnen Gene lokalisiert, die für den Unterschied in der Blütenfarbe entlang der Hybridzone verantwortlich sind. Die Forscher verglichen die Genomsequenz von 50 Löwenmäulchen jeder Farbe und maßen, wie stark sich die Sequenzen zwischen den magentafarbenen und gelben Löwenmäulchen-Populationen unterschieden.

Ansprechpartner:
Nick Barton
Professor am Institute of Science and Technology Austria
Klosterneuburg
Austria
Tel. +43 2243 9000 3001
nick.barton@ist.ac.at

Presseveröffentlichung vom 09.10.2018

Quelle

Lagerung und Transport hochflüchtiger Gase durch „Kinetisches Einfangen“
Elektronen schwimmen mit dem Strom

Ähnliche Beiträge

Menu