Lebensmittelanlagen: Sauber ist nicht gleich sauber

Die qualitätsgesicherte und effiziente Reinigung lebensmittelverarbeitender Anlagen stellt nach wie vor eine erhebliche Herausforderung dar. Das Verbundprojekt SensoRein, gefördert durch das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und koordiniert vom Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik (ICTV) der Technischen Universität Braunschweig, wird die Grundlagen für eine sensorbasierte Überwachung des Reinigungsbedarfs und des Reinigungsergebnisses in geschlossenen Produktionsanlagen der Lebensmittelindustrie legen. Ziel ist, damit die Voraussetzung für eine validierte Cleaning in Place (CIP)-Reinigung zu schaffen.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Wolfgang Augustin
Technische Universität Braunschweig
Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik
Tel. +49 531 391-2789
w.augustin@tu-braunschweig.de

Presseveröffentlichung vom 12.10.2018

Quelle

Hirnwellen ermöglichen Einblicke ins Navigationssystem des Gehirns
Schnellere Rotorblattproduktion mit hochwertigerem Ergebnis

Ähnliche Beiträge

Menu