Startup CeleraOne geht mit Osborne Clarke und P+P an Axel Springer

Die internationale Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke hat den Mehrheitsgesellschafter der CeleraOne GmbH, Dr. Falk-Florian Henrich, beim Verkauf seiner Anteile an die Axel Springer SE beraten. Die Minderheitsgesellschafter Moritz Hilger und Tim Eggert wurden von P+P Pöllath + Partners vertreten. Sie bleiben CeleraOne langfristig verbunden und werden ihre Funktionen weiterhin ausüben.

CeleraOne, gegründet 2012, ist Spezialist für die Echtzeitverarbeitung großer Datenvolumen und mit seinen Lösungen für Paid Content Technologie-Dienstleister für zahlreiche deutsche sowie schweizerische Verlage. Mit seinem starken technischen Hintergrund baut das Team bei CeleraOne Infrastruktur für Onlineauftritte kleiner wie auch großer Inhaltsanbieter.

Das Geschäft mit Artificial-Intelligence-Lösungen für die Stahlindustrie gehört nicht mehr zu CeleraOne und wird künftig von Dr. Falk-Florian Henrich über die Smart Steel Technologies GmbH geführt.

Smart Steel Technologies steigert die Effizienz der Stahlherstellung durch robuste, im Industrieeinsatz erprobte Artificial-Intelligence-Produkte. Das High-Tech-Unternehmen mit Sitz in Berlin ist in Europa sowie in den USA aktiv und bietet spezialisierte Optimierungslösungen für alle Prozessstufen der Stahlherstellung und Stahlverarbeitung an.

Axel Springer ist Europas führender digitaler Verlag. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin ist in mehr als 40 Ländern mit Tochtergesellschaften, Beteiligungen und Lizenzen aktiv. Die digitalen Aktivitäten tragen knapp 70 Prozent zum Umsatz und mehr als 80 Prozent zum Ergebnis (ber. EBITDA) bei (Jan-Sept 2018). Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 16.000 Mitarbeiter.

Ein Team von Osborne Clarke unter Federführung des M&A und Venture Capital-Partners Robin Eyben hat den Mehrheitsgesellschafter der CeleraOne bei der Transaktion beraten. Das Team umfasste außerdem Maximilian Vocke, Alexandra Nautsch (beide Corporate/M&A/VC), Dr. Ulrike Bär (Steuern), Dr. Sebastian Hack (Fusionskontrolle), Dr. Tim Reinhard, Dr. Isabel Altmeyer (beide IP), Dr. Hendrik Schöttle (IT/Datenschutz), Sonja Riedemann und Nils-Frederik Wiehmann (beide Arbeitsrecht).

Die Minderheitsgesellschafter der CeleraOne wurden von P+P Pöllath + Partners unter Federführung von Eva-Juliane Stark beraten, unterstützt durch Andreas Kühnert (beide Corporate/M&A/VC) sowie Dr. Nico Fischer (Steuern).

Osborne Clarke zählt zu den führenden internationalen Wirtschaftskanzleien für die Beratung im deutschen Midcap-M&A-Markt. Die Kanzlei beriet zuletzt u.a. Allgeier SE bei Kauf von iQuest, Grifols beim Kauf der Haema, Cinesite bei Kooperation mit TRIXTER, A-Gas bei Kauf von Arthur Friedrichs Kältemittel, QinetiQ beim Kauf der E.I.S. Aircraft Operations und die Gesellschafter von Rein Medical beim Verkauf an JVCKENWOOD.

Kontakt:

Yvonne Marten

Head of Business Development, Marketing & Communication

osborneclarke.com

…………………………………………………………………………

E yvonne.marten@osborneclarke.com

T +49 221 510 84054

M +49 173 57 557 49

Osborne Clarke  Innere Kanalstr. 15  50823 Köln

…………………………………………………………………………

Co-Investor investiert weitere 20 Millionen Euro in TTTech
Wie „Power-to-Gas“ umweltfreundlich und rentabel wird

Ähnliche Beiträge

Menü