Osborne Clarke berät Gustoso Gruppe bei Beteiligung an Startup Ruff’s Burger

Die internationale Anwaltskanzlei Osborne Clarke hat die Gustoso Gruppe bei der Mehrheitsbeteiligung an dem Burgerkonzept Ruff’s Burger beraten. Die Gründer werden auch weiterhin mit dem kaufmännischen Leiter das operative Geschäft übernehmen und gemeinsam mit dem Team der Gustoso Gruppe das Konzept deutschlandweit ausbauen. Über die Konditionen der Beteiligung wurde Stillschweigen vereinbart.

Die GUSTOSO Gruppe mit Sitz in München ist eine schnell wachsende Systemgastronomiegruppe, die 2015 von Dr. Theodor Ackbarow und AUCTUS Capital Partners ins Leben gerufen wurde. Gemeinsam betreiben die Partner deutschlandweit insgesamt knapp 65 Restaurants, die aktuell folgende Marken umfassen: Cotidiano, Sushi.Wrap, Ciao Bella und Ruff’s Burger. Zahlreiche weitere Standorte als auch Wachstumsbeteiligungen in der Systemgastronomie sind bereits in Planung. Mit der Beteiligung an Ruff’s Burger erweitert die Gustoso Gruppe ihr Angebot um das Segment Better Burger. Insbesondere in den Bereichen IT, HR, Einkauf und Expansion wird sie Ruff’s Burger mit ihrer Expertise unterstützen. „Der Fokus wird dabei auf zentralen Innenstadtlagen, Shopping Malls und der Verkehrsgastronomie liegen“, so Dr. Theodor Ackbarow, Geschäftsführer der Systemgastronomiegruppe Gustoso.

Ruff’s Burger entwickelte sich vom Food Truck auf einem Münchener Wochenmarkt zu einem Burgerkonzept, das mittlerweile an acht Standorten mit einem Store vertreten ist. Mit einer typischen Flächengröße von 50-120qm pro Standort, generiert das Unternehmen einen Jahresumsatz von ca. EUR 1 Mio.

Ein Team von Osborne Clarke unter der Federführung von Dr. Nanni Spitzer beriet die Gustoso Gruppe bei dieser Transaktion. Das Team umfasste außerdem Philip Meichssner, Alexandra Nautsch und Lorenz Chwaszcza (alle Corporate), André Braig (Arbeitsrecht) und Christoph Boeminghaus (Commercial).

Osborne Clarke zählt zu den führenden internationalen Wirtschaftskanzleien für die Beratung im deutschen Midcap-M&A-Markt. Die Kanzlei beriet zuletzt u.a. Allgeier SE bei Kauf von iQuest, Grifols beim Kauf der Haema, Cinesite bei Kooperation mit TRIXTER, A-Gas bei Kauf von Arthur Friedrichs Kältemittel, QinetiQ beim Kauf der E.I.S. Aircraft Operations und die Gesellschafter von Rein Medical beim Verkauf an JVCKENWOOD.

Kontakt:

Yvonne Marten

Head of Business Development, Marketing & Communication

osborneclarke.com

…………………………………………………………………………

E yvonne.marten@osborneclarke.com

T +49 221 510 84054

M +49 173 57 557 49

Osborne Clarke  Innere Kanalstr. 15  50823 Köln

NEUE EY-Studie: Finanzierung der Tech-Start-ups geht mehr in die Breite – FinTechs am häufigsten unter den Top 100 vertreten
KI: Automation Hero sammelt 14,5 Mio. USD ein – neben Atomico und Baidu Ventures investiert u.a. auch Cherry Ventures

Ähnliche Beiträge

Menü