Investec Asset Management legt neuen Global Environment Fund auf


Frankfurt am Main, den 14. März 2019

Weil Klimarisiken für institutionelle Investoren ein immer wich-tigeres Thema werden hat Investec Asset Management den Investec Global Environment Fund aufge-legt. Der Fonds investiert in börsennotierte Unternehmen aus allen Teilen der Wertschöpfungskette, die von der Dekarbonisierung profitieren, damit Investoren die langfristigen Chancen dieser Entwick-lung besser nutzen können. Dabei wird auf Unternehmen gesetzt, denen die Energiewende zugute-kommt; ein wachstumsstarkes Anlageuniversum mit 2,5 Billionen US-Dollar Volumen. Entstanden ist es durch Veränderungen des weltweiten Energiemixes, zudem stellt es eine natürliche Absicherung gegen die unbekannten Folgen des Klimawandels dar. Gesteuert wird der Fonds von den Portfoliomanagern Deirdre Cooper und Graeme Baker, unterstützt vom gesamten Investmentteam von Investec Asset Management. Im Mittelpunkt des Investmentpro-zesses steht eine detaillierte Analyse der gesamten CO2-Wertschöpfungskette. Mit einem speziellen Ansatz sollen Unternehmen identifiziert werden, deren Produkte aktiv zur Verringerung von Treibhaus-gasen beitragen. John Green, Co-CEO, sagt: „Die Welt fragt sich zunehmend, was man gegen den Klimawandel tun kann. Wir meinen, dass Investitionsmaßnahmen eine wichtigere Rolle bei der Erleichterung des Über-gangs zu einer CO2-emissionsärmeren Wirtschaft spielen müssen. Aymeric Francois, Country Head Germany, ergänzt: „Die Menschheit steht vor einem völlig neuen Problem: Wir müssen schnellstens auf ein CO2-freies Wachstumsmodell umsteigen, das unsere Welt nachhaltig macht. Deshalb sollten börsennotierte Unternehmen, die Klimarisiken verringern, für alle Investoren zu einer Investmentpriorität werden.“ Ziele des Fonds sind die Verringerung der Klimarisiken und die Förderung der Dekarbonisierung. Dazu nutzt sie erstens Investmentchancen durch Unternehmen, die auf eine nachhaltige Dekarbonisierung hinwirken. Zweitens sorgt sie dafür, dass die strukturelle Untergewichtung von Dekarbonisierungser-möglichern und -gewinnern ausgeglichen wird. Drittens kann man mit dem Fonds CO2-Risiken von Portfolios systematisch absichern. Deirdre Cooper, Co-Portfoliomanagerin, kommentiert: „Die Welt steht am Anfang der dritten Ener-giewende: CO2-arme Energie ist auf dem Vormarsch. Sonnen- und Windenergie werden den Markt dominieren und wirtschaftlicher werden. Von 2000 bis 2017 ist ihr Anteil am weltweiten Energiemix von 0,2% auf 7% gestiegen. Bis 2050 sind 80% möglich. Dann werden auch die meisten Neuwagen mit Strom betrieben werden. Man muss in die gesamte Wertschöpfungskette investieren. Das Anlageuniversum des Fonds besteht aus 700 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von zu-sammen über 5 Billionen US-Dollar. Ausgewählt wird mit einem zweistufigen Filter. Gemessen werden die Umsätze im Umweltbereich und der vermiedene CO2-Ausstoß.1 Dazu betrachten wir die von den Unternehmen berichteten Emissionen gemäß dem Carbon Disclosure Project (Scope 1 und Scope 2), aber auch ihre indirekten Emissionen, also den CO2-Fußabdruck ihrer Zulieferer sowie ihrer Produkte und Dienstleistungen nach deren Verkauf (Scope 3). Hinzu kommt die Messung der vermiedenen Treib-hausgase. Das Anlageuniversum der Global Environment Strategy hat (so gut wie) keine Überschnei-dungen mit traditionellen Aktienmärkten wie dem FTSE 100 oder dem MSCI All Country World Index. Der Fonds investiert nicht in die 100 Unternehmen mit dem nach Angaben der Climate Action 100 weltweit höchsten CO2-Ausstoß. 1 Das Konzept wurde erstmals als Teil des Emissionshandelssystems (EU-EHS) entwickelt. Hier müssen Unter-nehmen mit hohen Treibhausgasemissionen ihren Ausstoß verringern oder CO2-Zertifikate von Unternehmen kaufen, die Treibhausgase vermieden haben.
John Green ergänzt: „Die Menschheit steht vor einem völlig neuen Problem: Wir müssen schnellstens auf ein CO2-freies Wachstumsmodell umsteigen, das unsere Welt nachhaltig macht. Deshalb sollten börsennotierte Unternehmen, die Klimarisiken verringern, für alle Investoren höchste Priorität haben.“



Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Matthias Wühle, NewMark
+49 (0)69 94 41 80 27
Matthias.wuehle@newmark.de
Mirjam Patermann, NewMark
+49 (0)69 94 41 80 96
Mirjam.patermann@newmark.de
www.investecassetmanagement.com
Hinweis an die Redaktion


Über Investec Asset Management
Investec Asset Management ist ein selbständig geführtes Tochterun-ternehmen der Investec Gruppe.
Investec Asset Management ist ein spezialisierter Investmentmana-ger, der eine Reihe von erstklassigen Produkten für institutionelle und Privatanleger anbietet. Seit Gründung im Jahr 1991 hat sich die Ge-sellschaft organisch von einem Startup zu einem internationalen Un-ternehmen entwickelt, welches rund 142 Milliarden EUR* im Auftrag Dritter verwaltet. Mit Ursprung in Südafrika betreut das Unternehmen heute einen stetig wachsenden internationalen Kundenstamm in Af-rika, Asien, Australien, Großbritannien und Kontinentaleuropa, Nord-, Mittel- und Südamerika und dem Mittleren Osten. Investec Asset Ma-nagement beschäftigt mehr als 190 Investmentexperten. Das Unter-nehmen möchte eine gewinnbringende Beziehung zwischen Kunden, Aktionären und Angestellten pflegen und dabei die Erwartungen im Bereich Kundenservice und Leistung übertreffen.
*Stand: Ende September 2018

Foto: Deirdre Cooper (Quelle: Investec AM)

KI: Automation Hero sammelt 14,5 Mio. USD ein – neben Atomico und Baidu Ventures investiert u.a. auch Cherry Ventures
Keensight Capital wirbt eine Milliarde Euro für fünften Growth Buyout Fonds ein

Ähnliche Beiträge

Menu