Wachstumsfinanzierung für Patentanalyse Startup IPlytics

20.03.2019 Das Berliner Unternehmen IPlytics, welches mit seiner KI-basierten Patentanalysesoftware weltweit Kunden bei der Wettbewerbs- und Technologieanalyse hilft, erhält im Rahmen einer von dem Technologieinvestor eCAPITAL angeführten Finanzierungsrunde mehrere Millionen Euro Wagniskapital. Auch der High-Tech Gründerfonds (HTGF), der bereits zuvor als Seed-Investor eingestiegen war, beteiligt sich erneut an dieser Finanzierungsrunde. Das Kapital dient der technischen Weiterentwicklung des Produkts sowie der Internationalisierung des Vertriebs in internationale Märkte, insbesondere USA, Korea und Japan.

„Das geistige Eigentum, welches ein Unternehmen besitzt, zum Beispiel Patente, wird langfristig über den Erfolg eines jeden Unternehmens entscheiden“ so Gründer und Geschäftsführer Tim Pohlmann. Das Internet der Dinge und die steigende Konnektivität wird dazu führen, dass immer mehr patentierte Lösungen in beispielsweise Smartphones, Autos, Maschinen, Stromzählern oder auch Medizintechnik verbaut werden. Strategisch platzierte Patente können ganze Branchen aushebeln. Aktuelle Patentstreitigkeiten – zum Beispiel die Milliarden-Klage von Broadcom gegen Volkswagen – zeigen die Summen, um die es dabei geht. IPlytics schafft Licht ins Dunkel und erlaubt es, die Komplexität der patentierten Technologien zu verstehen, Risiken zu minimieren und strategisch reagieren zu können.

„Wir wollen nicht den Patentanwalt ersetzen, sondern die bisher oft manuelle Analyse intelligent unterstützen. Unsere Kunden haben Domainwissen und verstehen den Inhalt einer Patentschrift, jedoch ist die Anzahl der Patentanmeldungen zu groß geworden, um alles manuell zu überblicken. Der lernende Algorithmus der IPlytics Platform verwendet die Eingaben der Nutzer, um Patente zu bewerten, thematisch zu clustern und mit weiteren Dokumenten wie Forschungsartikeln, Technologiestandards oder Unternehmensprofilen zu verknüpfen“.

Die Berliner wollen ihre Software nun auch international weiter vertreiben, denn der Einsatz der Software ist standortunabhängig. „Wir haben bereits heute weltweit Kunden, bei denen die Software im Einsatz ist“, so Pohlmann. Die Cloud Lösung ist englischsprachig und übersetzt z.B. chinesische, koreanische oder auch japanische Dokumente maschinell ins Englische.

Mit KI gegen die Intransparenz weltweiter Patentanmeldungen: Für Industrieunternehmen jeder Branche ist es wichtig, frühzeitig über relevante oder gar gefährliche Patente aufgeklärt zu sein. Dabei geht es nicht nur darum, den eigenen Wettbewerb zu beobachten, sondern auch darum zu verstehen, wo sich die Zukunftsmärkte von morgen befinden und wer an welchen Themen forscht und entwickelt. Viele Informationen sind online frei verfügbar, jedoch ist es unmöglich geworden, die monatlich über 500.000 neuen Patentanmeldungen, über 400.000 Forschungsartikel oder über 40.000 Neugründungen von Startups mit herkömmlicher Methodik systematisch zu analysieren. Das Berliner Softwareunternehmen IPlytics wurde mit der Vision gegründet, Technologie- und Marktanalyse mit Hilfe eines Artificial-Intelligence-Algorithmus zu revolutionieren.

„IPlytics hat es mit seinem agnostischen Analyseansatz geschafft, Patentdaten mit einer Vielzahl von anderen Datenquellen zu verknüpfen und daraus automatisiert wertvolle neue Erkenntnisse zu erzeugen. Insbesondere für sogenannte Standard-essentielle Patente, die als Grundlage für neue Standards dienen, kann das in dieser Form sonst keiner“, kommentiert Hannes Schill (Partner, eCAPITAL). „Deshalb überzeugt IPlytics mit dieser SaaS-Lösung bereits jetzt diverse namhafte Kunden.“ Dazu zählen u.a. Volkswagen, Audi, Daimler und Fraunhofer.  Aber auch international ist IPlytics schon heute im Einsatz, z.B. bei Intel, Qualcomm, Microsoft, Panasonic, Canon, LG und Huawei. Die Cloud-basierte Analysedatenplattform ist weltweit in jeder Branche einsetzbar und bietet verschiedenen Abteilungen, z.B. Innovation-, Technologie-, Patent- oder auch Strategieabteilungen, einen faktenbasierten und vertrauenswürdigen Überblick auf kritische Patente und relevante Markt- und Technologieentwicklungen.

Kontakt
IPlytics GmbH
Ohlauer Str. 43, Aufgang
C10999 Berlin
T: +49 (0)30 5557 4282
Email: info@iplytics.com
Internet: www.iplytics.com
https://twitter.com/IPlytics
https://www.linkedin.com/company/3323309/

Über eCAPITAL
Die eCAPITAL AG, mit Sitz in Münster, ist eine Kapitalverwaltungsgesellschaft für alternative Investmentfonds (AIF) nach der EuVECA Verordnung. Die Gesellschaft zählt zu den führenden Venture-Capital-Investoren in Deutschland und begleitet seit 1999 aktiv innovative Unternehmer in zukunftsträchtigen Branchen. Der Fokus liegt auf schnell wachsenden Unternehmen in den Segmenten Software/ IT, Industrie 4.0, Cleantech und Neue Materialien. eCAPITAL verwaltet derzeit sechs Fonds mit einem Zeichnungskapital von über 240 Millionen Euro.

Kontakt
eCAPITAL entrepreneurial PartnersAG
Sylvia Richter
Hafenweg 24
48155 Münster
T: +49 251 703 767 0
Email: info@ecapital.de
Internet: www.ecapital.de

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt  892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 520 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Kontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Niklas Raberg
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
T.: +49 228 82300153
n.raberg@htgf.de
www.htgf.de

Seed-Investment für Ferntech
CHECK24 Ventures beteiligt sich an Risk42 Software

Ähnliche Beiträge

Menü