eBlocker gewinnt Smart Home Deutschland Award – und sucht Retter: Insolvenzanmeldung war durch Absprung eines Investors unvermeidlich

eBlocker gewinnt SmartHome Deutschland Award – und sucht Retter

eBlocker gewinnt SmartHome Deutschland Award als bestes Startup

Insolvenzanmeldung war durch Absprung eines Investors unvermeidlich

Es bleibt nur wenig Zeit für die Rettung des Privatsphäre-Unternehmens

Hamburg, 05. Juni2019

Die SmartHome Initiative Deutschland vernetzt als überregionaler Bundesverband seine Mitglieder entlang der gesamten Wertschöpfungskette im SmartHome. So sind viele namhafte Smart Home Geräte-Hersteller wie nixdorf smart systems, Distributoren wie Sonepar oder Energieversorger wie innogy sowie zahlreiche Installationsfachbetriebe im Verband organisiert.
Bereits seit sechs Jahren kürt die SmartHome Initiative mit einer hochkarätig besetzen Jury aus Forschung und Wirtschaft jährlich die besten SmartHome Unternehmen Deutschlands. Auf dem Siegerpodest in der Kategorie Startup konnte sich dieses Jahr das Unternehmen eBlocker gegen alle Mitbewerber durchsetzen. Die Jury kürte eBlocker aufgrund seiner herausragenden Plug&Play-Innovation, die alle Geräte imSmartHome vor Datenspionage, Malware und anderen Schädlingen schützt und gleichzeitig optimalen Jugendschutz für die kleinen Internet-Surfer bietet. „Wir sind sehr stolz, dass der SmartHome Bundesverband uns als Sieger geehrt hat.“, freut sich der eBlocker Geschäftsführer Christian Bennefeld.
„Die Ehrung unterstreicht die dringende Notwendigkeit, den wachsenden Bedrohungen im SmartHome Paroli zu bieten. Nur schade, dass uns die Auszeichnung in einer sehr schwierigen Phase erreicht und wir das Potential unserer Lösung vielleicht gar nicht mehr heben können.“

Hauptinvestor unerwartet abgesprungen

Der Geschäftsführer spielt dabei auf eine besondere Tragik bei der Unternehmensentwicklung an. So war eine größere Finanzierungsrunde kurz vor Abschluss gescheitert, weil sich der Hauptinvestor völlig überraschend zurückgezogen hat. Das Unternehmen war aufgrund des engen deutschen Rechtsrahmens zur Insolvenzanmeldung gezwungen, obwohl noch ausreichend finanzielle Mittel für einige Monate vorhanden waren.

Seitdem sucht das Unternehmen gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter nach einer langfristigen Lösung für das Team und die zum Patent angemeldete Technologie. Trotz erfolgversprechender Gespräche konnte bis heute jedoch kein passender strategischer Partner gefunden werden.

Verkaufsstopp nach Preisverleihung

Die Freude über den Sieg beim SmartHome Award währte nur kurz, da der Insolvenzverwalter aufgrund zeitlicher Vorgaben keine Möglichkeit hatte, den Verkauf der eBlocker Produkte länger aufrecht zu erhalten. So wurde der Verkauf trotz erhöhter Kundennachfrage durch dieSmartHome Auszeichnung kurz nach der Verleihung eingestellt.

Retter in letzter Minute gesucht

Trotz der schwierigen Situation gibt sich der eBlocker Geschäftsführer zuversichtlich: „Wir haben mit eBlocker eine echte Innovation geschaffen, die ihrer Zeit leider noch zu weit voraus ist. Wie wichtig der digitale SmartHome-Schutz ist, werden viele Nutzer erst verstehen, wenn größere Schäden eingetreten sind. Wir sind guter Dinge,dass wir noch einen Partner finden, der dieses Potential gemeinsam mit uns erschließen möchte.“

Trotz der markigen Worte fehlt dem Unternehmen jetzt eins: Zeit. Denn eine Rettung muss in den nächsten Tagen erfolgen, bevor das Unternehmen aufgelöst wird. Interessenten, die sich den SmartHome Award und die eBlocker Innovationen sichern wollen, werden gebeten sich schnellstmöglich unter investors@eBlocker.com zu melden.

Über die eBlocker GmbH

Nach zweijähriger Vorbereitung im Verborgenen ging 2015 die eBlocker GmbH mit Sitz in Hamburg an den Start. Deren gleichnamige Produkte geben Privatpersonen die Kontrolle über ihre ungewollt während des Surfens preisgegebenen Daten zurück. So erhalten die Nutzer wieder die volle Hoheit über Ihre Daten –sowohl zu Hause als auch unterwegs. Der eBlocker schützt alle Geräte im Heimnetz per Plug&Play –von PC über Tablet und Smart-TV bis hin zur Spielekonsole und IoT-Geräten. Er ist schnell und unkompliziert einsetzbar, konfiguriert sich automatisch und eignet sich auch dank täglicher Software-Updates optimal für technisch unerfahrene Nutzer. Zusätzlich bietet der eBlocker Family umfassende Jugendschutzfunktionen, über die sich jugendgefährdende Web-Inhalte und Surfzeiten beschränken lassen.

www.eBlocker.com

Pressekontakt: eBlocker GmbH

Christian Bennefeld

Ludwig-Erhard-Str. 18

20459 Hamburg, Germany

E-Mail: de-press@eblocker.com

Telefon: +49 40 23 20 50 50

Weitere Informationen und Bildquelle: https://www.eblocker.com

BILD: Christian Bennefeld (rechts), Gründer & Geschäftsführer (CEO),  Dr. Reinhard Sell (Mitte), Gründer & Geschäftsführer (CTO), Boris Prinz (links), Gründer & Chief Software Architect, eBlocker GmbH (© www.eblocker.com)

 

Woolworths Group invests A$30 million into strategic partnership with leading subscription-based meal kit provider Berlin based Marley Spoon
ISB beteiligt sich an Startup covexo GmbH

Ähnliche Beiträge

Menu