Mobilität: Auto-Abo-Plattform Startup Vive la Car überzeugt Investoren

Auto-Abo-Plattform Vive la Car überzeugt Marken-
Vertragshändler und Investoren

• Soft Launch in vier Modellregionen angelaufen
• Bereits über 100 Autohäuser angeschlossen
• Pre-Seed-Finanzierung ermöglicht schnelles Wachstum

Das in Stuttgart gegründete Start-up Vive la Car bietet als erste und einzige Abo-Plattform weltweit junge Gebrauchtfahrzeuge und Neuwagen von Marken-
Vertragshändlern im flexiblen Auto-Abo für Endkunden an. Bereits über 100 Autohäuser verschiedener Marken haben sich für eine Zusammenarbeit mit der Abo-Plattform
entschieden. „Wir bieten dem Markenvertragshändler einen neuen Absatzkanal und offerieren dem Endkunden ein Auto-Abonnement mit allen von ihm gewünschten
Vorteilen: schnelle Verfügbarkeit, unkomplizierte Abwicklung und vollumfänglicher Service bei einer völlig neuen Vielfalt und Flexibilität. Vive la Car schafft die ideale
Verbindung einer steigenden Nachfrage für das Auto-Abo mit dem bisher ungenutzten Bestand des Markenvertragshändlers.“, so Florine von Caprivi, CSO der Vive la Car GmbH.
Ein Auto abonnieren so einfach wie Filme streamen? Schon heute nutzen verschiedenen Studien zufolge mehr als 45 Prozent aller Bundesbürger Abo-Modelle wie Spotify oder Netflix. Warum also nicht auch beim Auto? „Unsere Gesellschaft wandelt sich mehr und mehr zu einer Subscription Economy – dies bedeutet, dass der
Kunde lieber für ein gewünschtes Produkt bezahlt, welches seinen momentanen Bedürfnissen entspricht, als für eines, welches mit allen Belastungen des Eigentums einhergeht. Daher ist das Auto-Abo die perfekte Antwort auf sich ändernde Kundenbedürfnisse“, so Mathias R. Albert CEO und Founder der Vive La Car GmbH.
Los geht‘s zunächst in den Regionen Berlin, Hannover, Stuttgart und im Ruhrgebiet. Bis zum Jahresende wird das Angebot in ganz Deutschland sowie Österreich und der
Schweiz verfügbar sein.
Schon zum Start bietet vivelacar.com mehr als 300 Fahrzeuge von über 100 zertifizierten Vive-la-Car-Partner mit über 300 Standorten in ganz Deutschland an.
Damit verfügt das Start-up schon jetzt über das größte Angebot an Abo-Fahrzeugen.

Das Konzept überzeugt nicht nur die Marken-Vertragshändler, sondern auchInvestoren. In einer ersten Pre-Seed-Finanzierung hat sich die Vive la Car GmbH
zusätzliche Finanzmittel gesichert.
Die Vector Venture Capital GmbH sowie das Land Baden-Württemberg stellen im Rahmen des Pilotprogramms „Start-up BW“ Pre-Seed-Kapital für ein schnelles Wachstum zur Verfügung. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem einzigartigen Konzept nicht nur viele Marken-Vertragshändler, sondern auch strategisch starke Partner
überzeugen können.“, so Mathias R. Albert, CEO und Founder der Vive la Car GmbH.

Weitere Informationen: www.vivelacar.com.

Über das Unternehmen:

Die Vive la Car GmbH ist ein Mobility Fintech Startup aus Stuttgart und verbindet erstmals das Angebot an attraktiven Bestandsfahrzeugen beim Marken-Vertragshändler mit einem innovativen Auto-Abo für Endkunden. Der gesamte Ablauf ist digitalisiert und ermöglicht eine für Händler und Abonnenten einfache, transparente und sichere Abwicklung. Mit nur wenigen Klicks können Interessenten auf der Plattform www.vivelacar.com auf ein breites Angebot an
aktuellen Fahrzeugen vieler Marken welche im Abo angeboten werden zurückgreifen. Mit nur drei Monaten Kündigungsfrist bietet vivelacar.com den Kunden eine einzigartige Flexibilität.
Nach dem Start in Deutschland strebt das Unternehmen ein internationales Wachstum an.

 

BILD: Florine von Caprivi (CSO) und Mathias R. Albert (CEO) der Vive La Car GmbH © Vive La Car GmbH

Quelle: https://www.vivelacar.com

Venture Capital
AR / VR: Neue Finanzierungsrunde für Startup Picavi
Broker Startup BUX verkündet 11,1 Mio. Euro Finanzierungsrunde

Ähnliche Beiträge

Menü