Robert Bosch Venture Capital investiert in Xometry und seine zukunftsweisende Fertigungsplattform: KI-basierter Marktplatz für die On-Demand-Fertigung kundenspezifischer Teile und Kleinserien

11.07.2019

KI-basierter Marktplatz für die On-Demand-Fertigung kundenspezifischer Teile und Kleinserien

  • Robert Bosch Venture Capital nimmt an Finanzierungsrunde mit Greenspring Associates, Dell Technologies Capital, BMW iVentures, Foundry Group und Highland Capital Partners teil
  • Xometry liefert mittels künstlicher Intelligenz (KI) sofortige Informationen zu Preisen, Durchlaufzeiten und Herstellbarkeit kundenspezifischer TeileDr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer von RBVC, erklärt: „Die Xometry-Plattform bietet unbegrenzte Kapazität und ordnet Aufträge den Anbietern zu, die aufgrund ihrer Kompetenzen und bisherigen Leistung optimal dafür sind. Dies hat große Relevanz für Unternehmen wie Bosch.“

 

Stuttgart – Die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC), die konzerneigene Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe, beteiligt sich an einer Wachstumsfinanzierungsrunde für Xometry. Das Volumen beläuft sich auf 55 Mio. US-Dollar. Xometry aus Gaithersburg im US-Bundesstaat Maryland wird mit derzeit 250 Mitarbeitern dieses Jahr voraussichtlich einen Umsatz von 100 Mio. US-Dollar erzielen. Mit dieser jüngsten Finanzierungsrunde nimmt das Unternehmen die Expansion auf den europäischen Markt ins Visier. „Die Instant Quoting Engine von Xometry sorgt für mehr Effizienz. Ihre KI-Algorithmen liefern sofortiges Feedback zu Preisen, Durchlaufzeiten und Herstellbarkeit“, erläutert Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer von RBVC.

 

Xometry Instant Quoting Engine

Angebote für die Fertigung kundenspezifischer Teile müssen bisher in aufwändiger Arbeit manuell erstellt werden. Spezialisierte Sachbearbeiter sind dafür verantwortlich, Rohstoffkosten, Arbeitsaufwand, Durchlaufzeiten etc. gemeinsam mit Fertigungsexperten und -planern möglichst genau abzuschätzen. Über die Instant Quoting Engine von Xometry können Kunden nun ihre 3D-CAD-Dateien per Drag-and-Drop auf die Website des Unternehmens hochladen oder per Xometry-Plugin sogar direkt aus ihrer SolidWorks- oder Autodesk-Konstruktionssoftware bestellen. Das System analysiert die Abmessungen und Eigenschaften der Teile und zeigt dann Informationen zu Kosten, Durchlaufzeiten und Herstellbarkeit an. Der Kunde kann Parameter wie Herstellungsprozess, Rohmaterial, Farbe, Toleranzen, erforderliche Zertifizierungen oder Oberflächengüte über Dropdown-Menüs dynamisch verändern und sieht sofort, wie sich dies auf den Preis und die Durchlaufzeit auswirkt. Die einzelnen Variablen lassen sich dabei entsprechend den individuellen Anforderungen optimieren. Die Bestellung wird anschließend mit einem einzigen Mausklick abgesendet – das Warten auf die Angebote unterschiedlicher Anbieter entfällt.

Start von Xometry Supplies und Expansion nach Europa

Mit der kürzlich gestarteten Initiative „Xometry Supplies“ vereinfacht Xometry die Lieferkette für seine Fertigungspartner, die sich nun direkt mit geeigneten Rohstoffen, Werkzeugen und industriellen Betriebsstoffen beliefern lassen können, wenn sie Aufträge annehmen. Xometry weiß sehr genau, welche Rohstoffe und Werkzeuge für bestimmte Aufgaben gebraucht werden, kann den Bedarf seiner vielen tausend Fertigungspartner bündeln und diesen dann Rabatte auf die benötigten Ressourcen anbieten.

Dank seiner über 3000 Fertigungspartner in den USA hat das Unternehmen ein marktführendes Portfolio aufgebaut. Mit der jüngsten Finanzierungsrunde fasst es die Expansion nach Europa ins Auge. „Wir sind begeistert über die verstärkte Partnerschaft mit einer weltweiten industriellen Spitzenmarke wie Bosch“, betonte Randy Altschuler, Mitbegründer und CEO von Xometry. „Die globale Expansion ist eine unserer Schlüsselinitiativen für die nahe Zukunft, und wir freuen uns darauf, bei unserem Start in Europa von Boschs umfassendem Know-how im Fertigungsbereich zu profitieren.“

Modernisierung eines fragmentierten Markts

Es gibt derzeit rund 30.000 Auftragsfertiger allein in den Vereinigten Staaten. Viele davon verfügen als kleine Familienbetriebe nicht über die notwendigen Mittel, um Konzerne wie Bosch zu beliefern. Oft fehlt ihnen auch die Zeit, um detaillierte Angebote auf alle eingehenden Anfragen auszuarbeiten, bei denen ungewiss ist, ob sie überhaupt in einem Auftrag resultieren. Und schließlich reichen sie als KMU naturgemäß niemals an die Einkaufsmacht großer Unternehmen heran. Die Xometry-Plattform stellt kleine Auftragsfertiger hier in jeder Hinsicht besser auf und lässt sie effizienter arbeiten.

Der Markt für kundenspezifische Auftragsfertigung in den USA steht für ein jährliches Ausgabenvolumen von rund 57 Mrd. US-Dollar. Darauf entfallen Prozesse wie Fräsen und Drehen, Spritzguss, 3D-Druck, Feinblechbearbeitung und Druckguss. Dieser Markt wird Prognosen zufolge weiter wachsen. Dafür sorgen aktuelle Branchentrends wie immer kürzere Produktentwicklungszyklen, verstärkt personalisierte/kundenspezifisch angepasste Produkte und neue Techniken der additiven Fertigung.

Über Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC)
RBVC ist die Venture Capital Gesellschaft der Bosch-Gruppe, einem international führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. RBVC investiert weltweit in innovative Start-up-Unternehmen in allen Entwicklungsphasen. Der Schwerpunkt der Investmenttätigkeit von RBVC liegt dabei auf Technologieunternehmen, die an Themen arbeiten, die für Bosch aktuell und künftig von Bedeutung sind. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Automatisierung und Elektrifizierung, Energieeffizienz, Softwaretechnologien und Medizintechnik. Darüber hinaus investiert RBVC in Services und Geschäftsmodelle sowie neue Werkstoffe und Materialien mit Relevanz für die zuvor genannten Geschäftsfelder.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.rbvc.com

Über Xometry
Als größter Marktplatz für kundenspezifische Auftragsfertigung stellt Xometry über proprietäre KI-Algorithmen die Verbindung zwischen Kunden und den für sie optimalen Fertigungslösungen her. Xometry bietet On-Demand-Fertigung und Industriebedarfsgüter für einen vielfältig zusammengesetzten Kundenstamm, zu dem Start-ups ebenso gehören wie Fortune-100-Unternehmen. Ein Netz von über 3.000 Fertigungspartnern in den Vereinigten Staaten sorgt für konsequent kurze Lieferzeiten bei einem breiten Kompetenzspektrum von CNC-Bearbeitung, 3D-Druck und Blechfertigung über Spritzguss, Druckguss, Stanzen und Strangpressen bis hin zum Urethanguss. Zu den Kunden von Xometry zählen BMW, Bosch, Dell Technologies, General Electric und die NASA.

Mehr Informationen unter https://www.xometry.com/.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 410 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2018). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten sowie Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 460 Tochter- und Regionalgesellschaften in mehr als 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 68 700 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 130 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com, www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse.

Bild: Bosch

3D gedruckte Plastik Teile Xometry Blech Produktion Xometry Fähigkeiten

 

Nachtrag: Laut Veröffentlichung von xometry handelt es sich um eine Investitionssumme von 50 Millionen USD:

Xometry raises $50 million to grow our custom manufacturing on demand marketplace

Xometry is thrilled to share that we raised $50MM led by Greenspring Associates and including Dell Technologies Capital and all existing venture investors BMW i Ventures, GE Ventures, Highland Capital Partners, Foundry Group, Maryland Venture Fund & Almaz Capital. Thank you to all our customers and Partner Network!

Quelle: https://www.xometry.com/

 

Jetzt bewerben für den STEP Award 2019! Der F.A.Z.-Fachverlag zeichnet zum 14. Mal innovative Wachstumsunternehmen aus: Bewerbungsfrist bsi zum 31. Juli 2019!
Neupositionierung: Companisto wird zum Investoren-Netzwerk

Ähnliche Beiträge

Menü