Siebenstelliges Folgeinvestment für Tiroler Security Marketplace Secureo

Siebenstelliges Folgeinvestment für Tiroler Security Marketplace Secureo

Wien, 3.10.2019 – Seit dem Investment des aws Gründerfonds im vergangenen Jahr hat sich der One-Stop-Shop für hochwertige Sicherheitslösungen rasant weiterentwickelt. Um dem steigenden Wachstum und der starken Nachfrage weiterhin gerecht zu werden, erhielt Secureo nun eine Folgefinanzierung. Neben dem Bestandsinvestor aws Gründerfonds konnten unter der Federführung der Peak Pride die Haselsteiner Familienprivatstiftung und die VPS GmbH gewonnen werden.

Verdoppelung des Umsatzes in der Sicherheitsbranche innerhalb der vergangenen zehn Jahre zeigt Potenzial für enormes Wachstum

Mit dem Online-Verkauf von Digitalzylindern, Alarmanlagen, Tresoren, Zutrittslösungen und weiteren Sicherheitsprodukten verzeichnet das Innsbrucker Startup seit der Gründung im Jahr 2014 dreistellige Wachstumsraten und beliefert über 7.000 Kunden in 48 Ländern. Das zu Beginn eigenfinanzierte Geschäftsmodell ist damit auf dem Weg zum europäischen Marktführer für Online-Sicherheitsprodukte.

„Wir haben das riesige Potenzial auf diesem traditionellen Markt schnell erkannt und unsere Chance wahrgenommen, diesen mit neuen Ansätzen zu digitalisieren, ohne dabei die Flexibilität eines Fachhändlers zu verlieren. So können wir auch Sonderaufträge wie die Lieferung eines zwei Tonnen schweren Tresors auf die Färöer Inseln oder die Montage eines Schließsystems auf einer 2.200 Meter hoch gelegenen Alm professionell abdecken“, sagt Richard Leitgeb, der 27jährige Gründer und strategische Geschäftsführer der Secureo GmbH.

Trotz des reinen Onlinefokus konnte Secureo mehrere Großkunden mit bis zu sechsstelligen Auftragssummen lukrieren. Zu den Kunden zählen deutsche Automobilkonzerne, bekannte Fußballvereine aber auch große Schiffswerften. Der Mitarbeiterstand konnte in den letzten zwei Jahren verdoppelt werden, das Team besteht derzeit aus zwölf Vollzeitangestellten.

In nur einem Jahr vom kleinen Drop-Shipping Business zum europaweiten Marktführer
Mit der strategischen Neuausrichtung hin zum Security Marketplace sowie der Expansionsstrategie entschied sich das Management für die Unterstützung mittels Venture Capital. Die Umsetzung der weiteren Wachstumspläne erfolgt nun gemeinsam mit aws Gründerfonds und Peak Pride.

„Die Sicherheitsbranche zählt zu den noch weniger stark digitalisierten Industrien. Wir erwarten deshalb weiterhin starke Zuwachsraten. Verglichen mit den Zahlen aus dem vergangenen Jahrzehnt konnte der Umsatz in der Sicherheitswirtschaft mehr als verdoppelt werden. In Deutschland rechnet der Bundesverband für Sicherheitswirtschaft heuer erstmals mit einem Branchenumsatz von neun Milliarden Euro. Secureo profitiert vom steigenden Trend nach mehr Sicherheit und operiert unter optimalen Marktbedingungen für eine rasche Skalierung“, sagt Ralf Kunzmann, Geschäftsführer aws Gründerfonds.

„Einen alt eingesessenen Markt der Sicherheitstechnik mit einem digitalen Marktplatz aufzurütteln und mit Smart-Home Applikationen zu kombinieren, stellt für uns einen klaren Mehrwert und gemeinsam mit dem bisherigen Wachstum einen reizvollen Case dar. Secureo trifft exakt den Kundenbedarf – ein professioneller Kundenservice gepaart mit einfachen digitalen Prozessen ermöglicht es den unterschiedlichen Kunden, ihr perfektes Produkt zu finden.“, so Alexander Fein von der HPH Start-up Unit bei Peak Pride.

Über Secureo GmbH

Secureo ist auf den Verkauf von hochwertigen Sicherheitsprodukten, insbesondere von Tresoren und elektronischen Schließsystemen, spezialisiert. Der Erfolg des Unternehmens ist auf die Kombination von Tradition mit modernster e-Commerce-Technologie zurückzuführen. Die eigens entwickelten Algorithmen für die Bedarfsanalyse beim Kunden sind dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Das Unternehmen wurde 2016 mit dem 1. Platz beim Tiroler Jungunternehmerpreis in der Kategorie “Moderne Tradition” ausgezeichnet. Aktuell betreibt das Unternehmen drei Onlineshops für Tresore und Digitalzylinder.
www.secureo.at

Über die Haselsteiner Familienprivatstiftung

Dr. Hans-Peter Haselsteiner, der aus einem Kärntner Bauunternehmen einen global aktiven Baukonzern, die STRABAG SE, formte, ist neben zahlreichen unternehmerischen Aktivitäten (Westbahn, Remus, etc.) über die Beteiligungsgesellschaft seiner Privatstiftung auch im Venture Capital Bereich aktiv. Seine HPH Start-up Unit bei Peak Pride unterstützt Start-ups mit notwendigen finanziellen Mitteln und bei Bedarf mit strategischem und betriebswirtschaftlichem Know-How. Einen starken Fokus setzt die HPH Start-up Unit seit Anfang 2019 dabei auf Investments im Bereich Prop Tech, um die Digitalisierung der Bau- und Immobilienbranche voranzutreiben.
https://peak-pride.com/

Über aws Gründerfonds

Der aws Gründerfonds ist eine österreichische Venture Capital-Gesellschaft und verfügt über Beteiligungskapital in Höhe von rd. 70 Mio. Euro. Der Investitionsfokus liegt auf österreichischen Startups mit großem Wachstumspotenzial für Anschub- und Anschlussfinanzierungen in der Start-up- und frühen Wachstumsphase (Later Seed und Series-A). Co-Investoren aus dem internationalen Netzwerk werden dabei aktiv eingebunden. Der aws Gründerfonds versteht sich als langfristiger, stabiler Partner und bietet unternehmerisches Venture Capital mit aktiver Unterstützung. Bislang wurden gemeinsam mit Co-Investoren mehr als EUR 220 Mio. in 32 Beteiligungen aus den Bereichen Digital, Deep Tech & Industrie sowie Life Science investiert und zahlreiche Exits erfolgreich abgeschlossen.
www.gruenderfonds.at

Weitere Informationen und Bildquelle:
www.gruenderfonds.at

BILD: v.l.n.r.: Richard Leitgeb (Gründer und strategischer Geschäftsführer Secureo GmbH), Rafael Pauley (CEO Secureo GmbH), Copyright: Andreas Friedle

Deep Learning, vorgefertigt
Cash Payment Solutions GmbH schließt Finanzierungsrunde ab

Ähnliche Beiträge

Menü