Outsourcing-Plattform Snubes schließt Seed-Finanzierungsrunde ab

Berlin, November 2019.

Bereits 10 Monate nach Launch der Contactcenter Matching-Plattform, konnte das Team von Snubes.com einen wich­ti­gen Mei­len­stein errei­chen und die Seed-Finan­zie­rungs­runde erfolg­reich abschließen – zu den Investoren zählen der von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin, bekannte Business Angels wie Jörg Rieker und Alexander Felsenberg, sowie weitere nicht genannte Geldgeber.

Snubes bricht eingestaubte Strukturen auf, um den Outsourcing-Prozess im Contactcenter Bereich neu zu etablieren und hinsichtlich Qualität und Effizienz nachhaltig aufzuwerten. Das Finden und Bewerten neuer Outsourcing-Serviceanbieter ist ein fortlaufender Prozess, der bei den Interessenten trotz massiver Zeit- und Ressourceninvestitionen selten zu verlässlichen Ergebnissen führt. Um dies zu vermeiden werden alle auf Snubes gelisteten Contactcenter von Experten überprüft und nur passende Contactcenter mit der notwendigen Expertise und Qualität vermittelt. Der digitale Marktplatz von Snubes ermöglicht es Kunden, das perfekte Contactcenter zu finden und den Sourcing-Prozess, sowie Dienstleistungen und Angebotsprozesse intelligent und effizient zu verwalten.

Snubes löst ein riesiges Problem für Unternehmen

In Deutschland allein gibt es über 600 Contactcenter, weltweit viele Tausend. Bei der richtigen Partnersuche stoßen Unternehmen oft an ihre Grenzen. Die beiden Gründer Marcel Elshoff und Jürgen Thom bringen hier Licht ins Dunkel: „Unser Ziel ist es, die Suche nach einem externen Contactcenter zu optimieren und einen transparenten Marktplatz zu schaffen.“ Seit dem Start in Deutschland hat Snubes bereits namhafte Kunden überzeugt, darunter Unternehmen wie die Allianz oder auch Startups wie Talixo und Getaway.

Ein Groß­teil des Gel­des wird in die Produktentwicklung, das Mar­ke­ting und den Vertrieb gehen. „Wir haben viel vor im nächs­ten Jahr“, freut sich Thom. „Für die stark wachsende Nachfrage, werden wir unser Contactcenter Netzwerk sowohl national wie auch international weiter ausbauen.“ Die Entwicklung einer solchen Plattform ist komplex. „Wir werden entsprechend das Matching weiter verbessern und die Algorithmen zur Analyse und Bewertung der Contactcenter optimieren“, ergänzt Elshoff.

Beide Gründer sind überzeugt: „Unser ­Kon­zept ist in dieser Form ein­zig­ar­tig und schafft einen Mehr­wert sowohl für Unternehmen als auch Contactcenter.“

„Das strategische Outsourcen von Dienstleistungen bietet spannende Wachstumschancen für Unternehmen“, erklärt Marvin Martsch von der IBB Beteiligungsgesellschaft. „Wir sind der Ansicht, dass Snubes den Outsourcing-Prozess zu einer angenehmen Kundenerfahrung mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen macht und freuen uns diesem hoch motivierten Team in der nächsten Entwicklungsphase gemeinsam mit branchenerfahrenen Investoren als Partner zur Seite zu stehen.“

Über Snubes GmbH:

Snubes.com ist eine unab­hän­gige Contactcenter Ver­gleichs- und Ausschreibungs­platt­form. Im März 2019 ist die Platt­form offi­zi­ell online gegan­gen. Mit ihrem Ser­vice ermög­li­chen sie Kun­den inner­halb kürzester Zeit Contactcenter Ange­bote zu erhal­ten und pas­sende Partner zu finden. Das Start-up hat sei­nen Hauptsitz in Berlin und unter­hält einen wei­teren Stand­ort in der Schweiz. Die Gründer und Geschäftsführer von Snubes sind Jürgen Thom und Marcel Elshoff. Jürgen war zuvor 9 Jahre bei Europas führendem BPO/Contactcenter Dienstleister CAPITA als Head of Business Development tätig. Marcel war zuvor in der Strategieberatung bei DETECON und zuständig für internationale Projekte in Europa und Asien.

Über die IBB Beteiligungsgesellschaft:

Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mio. EUR und der VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mio. EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft über 200 Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern ca. 1,43 Mrd. EUR zur Verfügung gestellt, wovon die IBB Beteiligungsgesellschaft 200 Mio. EUR als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor investiert hat.

Quelle und Logo: https://www.ibb-bet.de

TravelTech hotelbird erhält mit Abschluss der Seed-Finanzierung 3,5 Mio. EUR für Ausbau der Marktführerschaft in D-A-CH
FUNKE Digital übernimmt Passion 4 Gästezimmer zu 100 Prozent

Ähnliche Beiträge

Menu