InsurTech ottonova weiter auf Wachstumskurs: Digitaler Krankenversicherer schließt First Closing in Höhe von 60 Millionen Euro ab

•Investitionen in Wachstum werden stark erhöht
•ottonova gewinnt SevenVenturesa ls Kooperationspartner und baut Marktposition als digitaler Vorreiter weiter aus
•Bis Ende 2019 wird die Anzahl der Kunden auf über 5.000 steigen

München, 25.11.19.

Zum Jahresende hat Deutschlands erste digitale, private Krankenversicherung ottonova ein First Closing in Höhe von insgesamt 60 Millionen Euro abgeschlossen. Weiteres Kapital folgt im ersten Halbjahr 2020. Die bereits bestehenden InvestorenDebeka, Holtzbrinck Ventures, Vorwerk Ventures und btovhaben ihre Beteiligungen erhöht. Außerdem hat ottonova eine Kooperation mit SevenVentures vereinbart. Bereits seit Oktober nutzt der Versicherer sie für TV-Spots, die auf reichweitenstarken Sendern der ProSieben-Sat.1-Gruppe ausgestrahlt werden. „Wir sind sehr dankbar für das Vertrauen, das uns die Investoren entgegenbringen“, sagt Roman Rittweger, Gründer und CEO von ottonova. „Das Kapital fließt insbesondere in Vertriebs-und Marketinginitiativen, damit wir unseren Kundenstamm weiter vergrößern können. Und wir werden auch weiterhin in unseren technologischen Vorsprung investieren, um unser Alleinstellungsmerkmal als rein digitaler Krankenversicherermit der höchsten Kundenzufriedenheit in Deutschland weiter auszubauen.“

Jährliches Bruttobeitragsvolumen 2020 im zweistelligen Millionenbereich geplant

Bereits im zweiten Halbjahr 2019 profitierte der Krankenversicherer von den strategischen Veränderungen im Vertriebsmodell und verzeichnete ein hohes Umsatzwachstum. Auch die Anzahl der Kunden wird deutlich auf über 5.000 erhöht–bei einer Abwanderungsrate von nahezu null Prozent. Dieses

Wachstum wird sich 2020 fortsetzen.

2019: Starke Grundlagen für nachhaltiges Wachstum geschaffenDer digitale Krankenversicherer hat im Sommer 2019 neue und optimierte Krankenversicherungstarife auf den Markt gebracht. Die Zahnzusatzversicherung wurde als Testsieger bei Stiftung Warentest ausgezeichnet, die Krankenvollversicherung gewann den Test der Wirtschaftswoche. Außerdem wurden Kooperationen mit ausgewählten Vertriebspartnern wie Check24 und blau direkt abgeschlossen und eine langfristig ausgerichtete Markenkampagne zur Erhöhung der Aufmerksamkeit gelauncht. Neben der TV-Präsenz ist ottonova zusätzlich in zahlreichen Online-und Social-Media-Kanälen vertreten. Auch im B2B-Bereich kann ottonova Erfolge aufweisen. Das Unternehmen bietet über das Joint Venture „Global Scale Solutions“ digitale Lösungen für die Versicherungsbranche an, um Geschäftsprozesse zu optimieren und Kundenerlebnisse zu verbessern. Zu den Kunden zählt die Süddeutsche Krankenversicherung.

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mehr als nur ein Leistungserstatter für unsere Versicherten zu sein“, so Rittweger. „Wir begegnen ihnen auf Augenhöhe und als Partner und sorgen so für eine hohe Kundenzufriedenheit. Diesen Anspruch wollen wir auch 2020 erfüllen.“ In der Benchmarking-Studie KUBUS 2018 zu privaten Krankenversicherungen überzeugte ottonova mit einem Net Promoter Score von 70, während der Durchschnittswert aller teilnehmendenKrankenversicherungen bei 12 lag. Damit hat ottonova mit Abstand die zufriedensten Kunden in der Branche der privaten Krankenversicherungen.

 

Über ottonova

ottonova ist die erste komplett digitale Krankenversicherung Deutschlands. Das Unternehmen mit Sitz in München vereinfacht mit der eigens entwickelten App den Umgang für Versicherte mit ihrer Krankenversicherung erheblich. In der KUBUS-Studie 2018 zu privaten Krankenversicherungen erreichte ottonova den jeweils 1. Platz in den Bereichen Kundenzufriedenheit, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und Kundenservice. Das Unternehmen wurde 2017 gegründet. An ottonova beteiligen sich Holtzbrinck Ventures, Vorwerk Ventures, Tengelmann Ventures, btov, STS Ventures und die Debeka, Deutschlands größte private Krankenversicherung.
Mehr unter www.ottonova.de

BILD: ottonova-Gründer © ottonova

Linear’s Next Chapter: Announcing our $4.2M Seed Round
Selbsthemmende Gene ermöglichen neue Formen

Ähnliche Beiträge

Menu