Scoutbee erhält Series B-Investment in Höhe von 60 Millionen US-Dollar

Intelligente Lieferantensuche mittels Künstlicher Intelligenz: Scoutbee erhält Series B-Investment in Höhe von 60 Millionen US-Dollar

 

  • Atomico führt die Finanzierungsrunde an; auch Lakestar und Next47 finanzieren.
  • Auf Basis Künstlicher Intelligenz und stetig kuratierter Datensätze verfolgt Scoutbee die Lieferkette einer Vielzahl von Lieferanten – und bündelt in einem simplen, digitalen Prozess alle Informationen über Lieferanten mit den für einen strategischen Einkauf wichtigen Kriterien.
  • Mit dem Investment will Scoutbee die Forschung und Entwicklung vorantreiben, das Kundenwachstum steigern und weitere 100 Mitarbeiter einstellen.
  • Binnen zwölf Monaten steigert Scoutbee sein Investmentvolumen von vier auf 76 Millionen US-Dollar.

 

Berlin, Washington D.C. – 20. Januar 2020 – Scoutbee Inc., die weltweit führende Plattform für die KI-getriebene Lieferantensuche, erhält in einer Series B-Finanzierungsrunde 60 Millionen US-Dollar von Neu-Investoren. Angeführt wird die aktuelle Runde vom europäischen Risikokapitalgeber Atomico; auch Lakestar und der von Siemens unterstützte Wagniskapitalgeber Next47 sowie HV Holtzbrinck Ventures, 42CAP und Toba Capital finanzieren. Das Investment etabliert Scoutbee als die schnellst-wachsende globale SaaS-Plattform für das Beschaffungswesen. Hiro Tamura, Partner bei Atomico, wird im Zuge der Finanzierungsrunde neues Aufsichtsratsmitglied von Scoutbee. Scoutbee, mit Hauptsitzen in Berlin und Washington D.C., erhöht mit dem aktuellen Investment sein VC-Kapital auf insgesamt 76 Millionen US-Dollar.

 

Große multinationale Konzerne wie Audi, Airbus, Caterpillar und Bosch sowie über 75 weitere Unternehmen nutzen bereits die intelligente Technologie von Scoutbee für ihr Beschaffungswesen im eigenen Unternehmen. Sie verwenden Scoutbee, um zielsicher strategische Beschaffungs- und Einkaufsentscheidungen zu treffen.

 

Trotz der zunehmenden Kosten und Komplexität der Lieferketten, wachsenden geopolitischen Spannungen und steigenden Bedenken bezüglich der Nachhaltigkeit verfügen Unternehmen nach wie vor nicht über einen datengetriebenen, transparenten und effizienten Weg, um sich global mit potenziellen Lieferanten zu vernetzen.

 

Scoutbee drängt mit seinem Produkt in einen zwingend erforderlichen Unternehmensbereich, der gleichzeitig im digitalen Umbruch steckt: dem digitalen Procurement, beziehungsweise dem digitalen Beschaffungswesen. Private Unternehmen allein geben jährlich Billionen Euro für Einkäufe bei Drittanbietern aus. Insgesamt ist das externe Sourcing der größte Kostenfaktor und beträgt durchschnittlich 43 Prozent der totalen Kosten (Bain & Company). Der Markt für Beschaffungs-Software wächst jährlich um 9,1 Prozent und erreicht bis 2022 voraussichtlich ein Volumen von 7,3 Milliarden US-Dollar (IDC). Scoutbee befindet sich damit in einer optimalen Ausgangslage, um von dem wachsenden Markt zu profitieren.

 

Die Scoutbee-Plattform generiert mittels Künstlicher Intelligenz und Big Data umfassende Informationen über potenzielle Lieferanten und schafft somit Transparenz. Einkäufer können sich mit Hilfe der Plattform weltweit mit den passenden Lieferanten in Verbindung setzen und wertvolle wie vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen aufbauen.

 

Gregor Stühler, Mitgründer und Geschäftsführer von Scoutbee, betont: „Das neue Investment und die Partnerschaft mit Atomico und Lakestar ist für uns ein weiterer Meilenstein. So können wir unsere Erfahrungen, unsere Expertise und unsere Leidenschaft bündeln, um unser Produkt weiterzuentwickeln und neue Märkte zu erobern. Für das strategische Scouting ist unser spezifisches Produkt aktuell unangefochten – und unser Team stärker als je zuvor. Bis 2021 wollen wir globalen Unternehmen helfen, zehn Milliarden US-Dollar jährlich mit Hilfe unserer intelligenten, transparenten und fairen Plattform für die Lieferantensuche einzusparen.”

 

„Mitarbeiter im Beschaffungswesen durchforsten Datenbanken und Online-Suchmaschinen oft in einem Vakuum. Sie wissen in der Regel nicht, welchen Anteil der insgesamt verfügbaren Lieferanten sie einsehen können und haben keinerlei Informationen über deren Qualität oder Erfahrung”, beschreibt Hiro Tamura, Partner bei Atomico. „Die Branche benötigt eine weitaus effektivere Methode, um Informationen zu sammeln. An diesem Ziel arbeiten wir gemeinsam mit Scoutbee. Ihr Team arbeitet fokussiert an der intelligenten Lösung für die einfache Lieferantensuche. Sie verfügen über weitreichende Expertise in der Beschaffungsbranche in Asien, Europa und Amerika. Darüber hinaus stellt Scoutbee das Produkt immer an erste Stelle, um die Beschaffung für weltweit führende Unternehmen zu vereinfachen. Davon waren wir beeindruckt.”

 

Mit Hilfe der aktuellen Finanzierungsrunde möchte Scoutbee die Forschung und Entwicklung vorantreiben, das Kundenwachstum steigern und strategische Firmenübernahmen einschätzen. Darüber hinaus vergrößert Scoutbee sein Team an den Standorten Berlin, Würzburg und Washington D.C. bis Ende des Jahres 2020 von insgesamt 120 Mitarbeiter auf 220. Dazu sollen neue Rollen in den Bereichen Engineering, Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen, Produktentwicklung sowie Marketing und Vertrieb geschaffen werden.

 

„Trotz der großen Herausforderungen an das globale Beschaffungswesen, löst derzeit keine andere Plattform die existierenden Probleme. Mit Scoutbee erhalten Unternehmen Zugriff auf eine Vielzahl potenzieller Lieferanten und können diese dann in ihre strategischen Ausschreibungen (RFP) integrieren – alles auf einer Plattform. Scoutbee bietet Unternehmen für ihr Beschaffungswesen das intelligente, transparente und für Lieferanten faire Umfeld, welches diese dringend benötigen”, ergänzt Tamura.

 

Der Beginn einer (R)Evolution in der Beschaffung

Die Grundlage für die Produkte von Scoutbee bildet die Künstliche Intelligenz ARTIMIS. Diese sammelt und zentralisiert sprachenübergreifend und kontinuierlich große Datenmengen über hunderte verschiedene Eigenschaften der Lieferanten. Scoutbee verwendet ARTIMIS und deren Informationen für das Kernprodukt: die SaaS-Plattform Streamline. Angestellte im Einkauf managen über die Plattform den gesamten Prozess für Leistungsanfragen (RFI) und Ausschreibungen (RFP).

 

Abgerundet wird das Produktportfolio von Scoutbee durch die Wissensdatenbank DeepSee: Diese sammelt kundenspezifische Datenbasen – sehr große Datenspeicher mit Daten in ihrem ursprünglichen Rohformat – und vereint externe Daten, externe Anwendungen wie Dun & Bradstreet sowie Daten von Drittanbietern. DeepSee liefert somit mühelos qualifizierte und transparente Live-Daten.

 

Durchschnittlich sparen Scoutbee-Kunden acht bis elf Prozent des Auftragswertes; seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2015 konnten Kunden somit Milliarden US-Dollar einsparen. Erst kürzlich wurde Scoutbee als erstes Startup im Rahmen der World Procurement Awards als „Highly Commended” ausgezeichnet.

 

Das Ziel für die nächsten 18 Monate: Scoutbee möchte ein Handelsvolumen von über 100 Milliarden Euro entlang der Branchen Automotive, Luft- und Raumfahrt, Off-Highway sowie Industriemaschinen, Baugewerbe, Fertigung und Handel vermitteln.

 

Über Scoutbee:

Scoutbee bietet Angestellten im Beschaffungswesen eine intelligentere Möglichkeit zur Lieferantensuche und verbindet weltweit die richtigen Einkäufer mit den passenden Lieferanten. Möglich gemacht durch Künstliche Intelligenz und stetig kuratierten Datensätzen verfolgt Scoutbee die Lieferkette von Millionen verschiedener Lieferanten, um Informationen über Lieferanten mit tiefgreifenden Einblicken und einem simplen, digitalen Prozess für die digitale Beschaffung zu vereinen. Experten aus den Bereichen Beschaffung, Operations und dem Ingenieurswesen gründeten das Unternehmen 2015, inzwischen ist Scoutbee in Europa und den USA für die strategische Beschaffung verfügbar.

Im Mai 2019 wurde Scoutbee auf den World Procurement Awards in der Kategorie Technologie als „Highly Commended” ausgezeichnet. Scoutbee hat bis dato Investitionen von insgesamt 76 Millionen US-Dollar von den Investoren Atomico, Lakestar, Next47, Toba Capital, Holtzbrinck Ventures und 42CAP erhalten.

 

Mehr Informationen finden Sie auf https://scoutbee.com.

 

Über Atomico:

Atomico unterstützt Europas ambitionierteste Tech-Gründer mit Investments ab Series-A und unterstützt Unternehmen mit tiefgreifender operativer Erfahrung, um deren Wachstum anzutreiben und zu verstärken. Seit der Gründung im Jahr 2006 arbeitete Atomico mit über 100 ehrgeizigen Teams – darunter auch Supercell, Graphcore, Infarm, Omio, Klarna, Lilium, Message Bird, Gympass oder The Climate Corporation. Atomicos Team aus Gründern, Investoren und operativen Führungskräften war für das globale Wachstum, HR und Marketing bei Unternehmen wie Skype, Google und Uber bis hin zu Twitter und Spotify zuständig.

 

Über Lakestar:

Lakestar ist einer von Europas führenden Wagniskapitalgebern und investiert in Technologieunternehmen mit herausragenden Gründern. Frühe Investments umfassten Skype, Spotify, Facebook und AirBnB. Lakestar setzte den ersten Fond 2013 auf und managt derzeit ein aggregiertes Volumen von einer Milliarde Euro entlang drei Early Stage-Fonds sowie, seit kurzem, eines Wachstumsfonds. Mit Investments in Harry’s, Opendoor, GoEuro, FiveAI und Revolut erweiterte Lakestar sein Portfolio. Derzeit verfügt das Unternehmen über Präsenzen in Berlin, Zürich und London. und unterstützt Unternehmen dabei, neue Märkte zu identifizieren und in diesen schnell zu wachsen; der Fokus liegt dabei auf den USA und Europa. Das Team berät und unterstützt seine Portfolio-Unternehmen in den Bereichen Business Development, Recruitment, Technologie und Marketing. Die Investments reichen von Early Stage bis in die Wachstumsphase.

 

Über Next47:

Der Risikokapitalgeber Next47 wurde von Siemens begründet und ist mit Büros in in Bangalore, Peking, London, München, Palo Alto, Paris, Stockholm und Tel Aviv global aktiv. Next47 investiert in und kooperiert mit groß-denkenden wie Branchen-definierenden Unternehmen. Das Unternehmen eröffnet Startups Zugang zu einem der weltweit größten Kundenportfolios in den Bereichen Industrie, Energie und Infrastruktur und bietet Zugang zu Fachexpertise im Bereich Deep Technology, welche eben diese Kunden beeinflusst.

 

Bild: scoutbee-Team Würzburg © scoutbee

 

Intermedia kauft führende MINT-Recruiting Plattformen get in IT und get in Engineering
Sono Motors: 50 Millionen Euro- Ziel der Crowdfunding Kampagne ist erreicht!

Ähnliche Beiträge

Menu