Solar-Startup Solytic sichert sich weitere Wachstumsfinanzierung – Vattenfall und EWE investieren

Zukunftstechnologie: Solytic nutzt Künstliche Intelligenz (AI) um die Performance und Rendite von Solaranlagen zu verbessern.

Berlin, 25. Februar 2020

Das 2017 gegründete Berliner Startup Solytic hat erfolgreich eine zweite Finanzierungsrunde absolviert. Neben dem schwedischen Energiekonzern Vattenfall, der bereits in einer früheren Finanzierungsrunde beteiligt war, konnte mit dem Oldenburger Telekommunikations- und Energiedienstleister EWE ein weiterer Partner aus dem Energiesektor gewonnen werden. Darüber hinaus beteiligen sich neben diesen strategischen Investoren einige Business Angels, unter anderen THELO Investors, an Solytic. Insgesamt fließt dem Unternehmen ein mittlerer siebenstelliger Betrag zur Finanzierung weiteren Wachstums zu.

Solytic hat sich in kurzer Zeit zu einem führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Data Management im Zusammenhang mit Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) entwickelt. „Wir sind am Markt das einzige Unternehmen, das mit einer rein Software-basierten Lösung die Daten von PV-Anlagen nutzt, um zeitnah und durch eine umfassend optimierte Performance die Amortisation zu beschleunigen. Unterm Strich erreichen unsere Kunden schneller die Gewinnschwelle, da sie während der gesamten Lebensdauer der PV-Anlage eine höhere Rendite erzielen“, sagt Konrad Perényi, Geschäftsführer und Mitgründer von Solytic.

Die von Solytic entwickelte Software setzt auf Künstliche Intelligenz, um über die Analyse der vorhandenen Daten den Betrieb von Solaranlagen zu optimieren. Mit der automatisierten Überwachung werden Schwachstellen einer Anlage frühzeitig erkannt, die Wartung verbessert, Reparaturkosten gesenkt und Ausfälle vermieden. Dies führt in der Betriebsführung zu einer deutlichen Effizienzsteigerung bei vergleichsweise geringen Kosten und Investitionen. Hardware-Installationen sind nicht erforderlich. Weitere Dienstleistungen, wie eine Reparatur, Wartung oder Reinigung und Erweiterungen, wie Batterielösungen oder Direktvermarktung, kann sich der Betreiber einer Solaranlage über einen von Solytic organisierten Marktplatz beschaffen.

„Für uns ist die Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit zwei der fünf größten Energieunternehmen in Deutschland ein wichtiger Schritt nach vorn und die Bestätigung, dass sich Solytic auf dem richtigen Weg befindet,“ sagt Perényi. „Wir verfügen damit über die notwendige Schlagkraft, um digitale Services im Solarmarkt stärker zu verbreiten und uns eine starke Marktposition zu erobern. Denn ohne einen immensen Ausbau der Stromerzeugung durch Solaranlagen wird die Energiewende und eine CO2-neutrale Welt nicht zu schaffen sein. Wir sind uns mit unseren Partnern darüber einig, dass wir gemeinsam in diesem Wachstumsmarkt und bei der Energiewende eine wichtige Rolle spielen wollen und spielen können.“

 

Solytic startete im Herbst 2017 mit der Idee, die Überwachung von PV-Anlagen zu digitalisieren. „Heute betreuen wir bereits über 100.000 PV-Anlagen in 42 Ländern, den Großteil davon in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gestärkt durch die Serie-A-Finanzierung werden wir jetzt mit unserem derzeit 25-köpfigen Team die nächsten Schritte zur digitalen Solar-Plattform angehen”, sagt Johannes Burgard, Geschäftsführer und Mitgründer von Solytic. Das ehrgeizige Ziel des Start-ups ist es, die Zahl der betreuten Anlagen in den nächsten drei Jahren auf über eine Million zu steigern.

 

Die jetzt zur Verfügung stehenden Finanzmittel sollen in die weitere Produktentwicklung, eine Ausweitung des Angebots auf dem hauseigenen Marktplatz, sowie verstärkte Marketing- und Vertriebsaktivitäten investiert werden.

 

„Solytic steht als Marktplatz grundsätzlich allen Anbietern von Dienstleistungen rund um die Installation und den Betrieb von Solaranlagen offen“, sagt Burgard. „Die Partnerschaft mit großen Energieunternehmen bringt zusätzliches Potenzial für neue Kooperationen, da Themen wie Solar und Smart-Home eng verknüpft sind.“ So investierte Vattenfall etwa gemeinsam mit Rocket Internet, Global Founders Capital und Seven Ventures bereits in die Smart-Home-Plattform Tink. EWE ist unter anderem an Eigensonne, Vermietet.de und dem High-Tech-Gründerfonds III beteiligt.

 

Weitere Informationen:  https://www.solytic.com/

 

 

Bild: Solytic’s Gründer Team: Steffen Mangold, Johannes Burgard, Johannes Dahl, Konrad Perényi (links nach rechts) © Solytic

Porsche Ventures steigt bei US-Softwareunternehmen DSP Concepts ein
Wayra Germany invests in flexiWAN to boost Telefónica’s SME portfolio in the SD-WAN space

Ähnliche Beiträge

Menu