Startups against Corona COVID19! Plattform bringt Start-ups und Unternehmen für die Lösung akuter Herausforderungen zusammen

Start-ups against Corona! Plattform bringt Start-ups und Unternehmen für die Lösung akuter Herausforderungen zusammen

 

Auf der Plattform startupsagainstcorona.com können Start-ups Lösungsansätze für akute Herausforderungen vorschlagen, mit denen sich Unternehmen durch die COVID-19-Pandemie konfrontiert sehen. Die Plattform ist ein Angebot des Venture-Client-Service-Unternehmens 27pilots, das für Konzerne wie die BMW Group oder die BSH Hausgeräte GmbH die Zusammenarbeit mit Start-ups organisiert.

 

München, März 2020 – Praktische Unterstützung für Unternehmen in der Corona-Krise: Die neue Plattform startupsagainstcorona.com des Venture-Client-Service-Unternehmens 27pilots hilft Unternehmen dabei, Lösungsansätze von Start-ups für ihre aktuellen Probleme durch die COVID-19-Pandemie schnell und unkompliziert zu integrieren. So funktioniert es: Online können Unternehmen Problemstellungen posten, mit denen sie im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu kämpfen haben. Dies betrifft beispielsweise die Gewährleistung stabiler Lieferketten oder die Personaleinsatzplanung. Start-ups wiederum können Lösungen anbieten – entweder passend zu den geposteten Herausforderungen oder unabhängig davon als allgemeine Vorschläge. Anfragen und Lösungsansätze werden von einer Taskforce von 27pilots geprüft, die Start-ups und Unternehmen miteinander vernetzt. Zu dieser Vorgehensweise bringt 27pilots jahrelange Erfahrung mit: Das Unternehmen befasst sich tagtäglich mit der erfolgreichen Zusammenarbeit von Unternehmen und Start-ups und koordiniert Projekte unter anderem für Kunden wie die BMW Group, die BSH Hausgeräte GmbH, die Bosch Group, Signal Iduna und LafargeHolcim.

 

“Bei unserer Arbeit sehen wir, dass es oft gerade Lösungen von Start-ups sind, die die größte Wirkung haben”, so Gregor Gimmy, Co-Founder und Managing Director bei 27pilots. “Mit der Plattform startupsagainstcorona.com wollen wir die innovativen Lösungen der Start-ups in einer akuten Krise, wie der Corona-Pandemie, noch schneller und einfacher für Unternehmen verfügbar machen. Das zugrundeliegende Modell ist simpel, hat aber sowohl für Unternehmen, als auch für Start-ups große Vorteile. Unternehmen kämpfen in der Pandemie von COVID-19 mit zahlreichen Problemen und brauchen in kürzester Zeit funktionale Lösungen, beispielsweise für das Lieferketten-, Finanz- oder Projektmanagement, die Gesundheitsvorsorge, sowie die Einrichtung mobiler Arbeitsmethoden und flächendeckender Videokonferenzsysteme. Innovative Start-ups können solche Lösungen oft schnell und pragmatisch bereitstellen und den Unternehmen dabei helfen, trotz der Krise flexibel zu bleiben. Gleichzeitig bietet sich den Start-ups die Chance, neue Kunden zu gewinnen. Wir möchten mit der Plattform einen Beitrag dazu leisten, die Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft zu minimieren, den Arbeitsalltag zu normalisieren und den Start-ups einen Weg ebnen, Lösungen schnell und effektiv in den Markt zu bringen.”

 

Dass Start-ups in der Lage sind, Antworten auf globale Herausforderungen der aktuellen Situation zu formulieren, zeigen prominent gewordene Entwicklungen der letzten Tage. So erhielt das Mainzer Start-up Biontech, das an einem Impfstoff gegen COVID-19 forscht, am Montag von einem chinesischen Pharmakonzern die Zusage über rund 120 Millionen Euro.

 

startupsagainstcorona.com zielt darauf ab, kleine wie große Problemstellungen, die sich aus der aktuellen Krise ergeben, strukturiert zu lösen. Die Plattform ist  unter diesem Link abzurufen.

 

Über 27pilots

27pilots errichtet und betreibt Venture Client Units, mit denen die Einbindung von externen Start-up-Lösungen in Unternehmen skalierbar gemacht wird. Eine Venture Client Unit ist eine interne Abteilung, die nach dem Venture-Client-Modell arbeitet. Das Modell ermöglicht Unternehmen abseits von Venture-Capital-Investitionen und Start-up-Beteiligungen Lösungen von Start-ups auf skalierbare Weise strategisch zu nutzen. Die vier Geschäftsführer Gregor Gimmy, Ana Carolina Alex, Matthias Meyer und Maximilian Marquart erfanden das Venture-Client-Modell 2015 im Zuge der Gründung der BMW Startup Garage – der ersten Venture Client Unit überhaupt. Im Juni 2018 gliederten sie 27pilots als Spin-off aus, um weiteren Unternehmen die Einrichtung und den Betrieb von Venture-Client-Einheiten zu ermöglichen. Namhafte Kunden sind die BMW Group, BSH Hausgeräte, Bosch Group und LafargeHolcim.

 

Weitere Informationen unter: https://www.27pilots.com/

BILD: Partner 27Pilots BILDRECHTE: 27Pilots

@Tencent Sets Up US$100 Million Global Anti-Pandemic Fund to Support Fight Against #COVID-19
Datenschutz-Startup DataGuard erhält 20 Millionen US-Dollar Wachstumsfinanzierung von One Peak

Ähnliche Beiträge

Menu