BioTech Startup PRiME Vector Technologies: EXIST-Programm erhöht Förderung für COVID19-Impfstoff

EXIST-Programm erhöht Förderung für Impfstoff-Start-up PRiME Vector Technologies

Die anhaltend schnelle weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 ist die große Herausforderung dieser Tage. Ein wirklicher Schutz auf Dauer gegen die gefährliche Lungenkrankheit COVID-19 bietet nur ein wirksamer Impfstoff zur Immunisierung gefährdeter Menschen.

Hoffnung auf eine schnelle Lösung des Problems bietet das EXIST-Projekt Impfkraft der Abteilung Immunologie der Universität Tübingen. Das Projekt wird aktuell mit EXIST-Forschungstransfer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Das Gründerteam um den Projektleiter Dr. Ralf Amann arbeitet an einer vielversprechenden plattformbasierten Methode zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Corona-Viren. Um die Entwicklung und vor allem die zunächst notwendigen klinischen Studien für den neuen Impfstoff weiter zu beschleunigen, erhält das Projekt kurzfristig vom BMWi eine Aufstockung von 1,3 Millionen Euro. Weitere 130.000 Euro steuert die Carl-Zeiss-Stiftung bei. Als Ergebnis der bisherigen Förderung durch EXIST-Forschungstransfer ist bereits die Ausgründung Prime Vector Technologies GmbH entstanden, die jetzt in die Wirkstoffentwicklung einbezogen wird.

Die Idee von Ralf Amann und seinem Gründerteam ist es, mithilfe einer speziell entwickelten Methode innerhalb weniger Wochen einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln, welcher gegen mehrere Antigene des Coronavirus gleichzeitig wirkt. Dies erzeugt im Körper eine verstärkte Immunantwort durch die Bildung von verschiedenen Antikörpern, die letztlich eine Immunität des Menschen gegen das neuartige Virus bewirken. Diese neue Methode minimiert gleichzeitig die Möglichkeit, dass der Mensch an einer mutierten Form des Virus erkrankt und unterscheidet sich damit von alternativen Ansätzen anderer Forscherteams in Deutschland, Amerika und Asien. Nach der erfolgreichen Herstellung des Impfstoffkandidaten soll dieser zunächst im Tiermodell auf Verträglichkeit, Effektivität und Wirksamkeit getestet werden. Bei positiven Ergebnissen sind vor der Einführung des Impfstoffs weitere klinische Studien idealerweise mit industriellen Partnern notwendig.

Die Carl-Zeiss-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Freiräume für wissenschaftliche Durchbrüche zu schaffen. Als Partner exzellenter Wissenschaft unterstützt sie sowohl Grundlagenforschung als auch anwendungsorientierte Forschung und Lehre in den MINT-Fachbereichen. 1889 von dem Physiker und Mathematiker Ernst Abbe gegründet, ist die Carl-Zeiss-Stiftung eine der ältesten und größten privaten wissenschaftsfördernden Stiftungen in Deutschland.

Weitere Informationen: https://www.prime-vector-technologies.com

Bild © PRiME Vector Technologies

MedTech Startup Spindiag: Millionen für Corona-Schnelltest
Ausbreitung der Corona-Epidemie: Die Kontaktsperre bringt die Wende

Ähnliche Beiträge

Menu