Simplifa überzeugt Investoren: Wachstumsfinanzierung über zwei Millionen Euro gesichert

Berlin, April 2020 – Das Berliner PropTech Simplifa, das mithilfe von Smart-Building sowie Internet-of-Things-Technologien Immobilieneigentümern einen Rundum-Service im Bereich Aufzugsmanagement anbietet, erhält im Rahmen einer Anschlussfinanzierung weiteres Wachstumskapital in Höhe von zwei Millionen Euro. Mit der Familienstiftung von Dr. Hans Peter Haselsteiner, Gründer und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Strabag SE, konnte Simplifa dabei einen neuen Lead-Investor gewinnen. Dr. Haselsteiner ist über seine HPH Start-up Unit by Peak Pride im Venture-Capital-Bereich vor allem in den Themen Prop- und Construction-Tech engagiert. Zudem haben mit den Lead-Investoren der vorherigen Finanzierungsrunde, PropTech1 Ventures und Bitstone Capital, zwei dedizierte PropTech-Venture-Capital-Investoren erneut in den digitalen Property Manager für Aufzüge investiert. Weitere neue und Bestandsinvestoren wie Marc Stilke, Ex-CEO von Immobilienscout24, waren ebenfalls an der Runde beteiligt.

Simplifa bietet auf ihrer digitalen, herstellerunabhängigen Plattform für Aufzugmonitoring datenbasierte und fachlich fundierte Services für das ganzheitliche Management von Fördertechnik im Gebäude. Seit der Gründung konnte das PropTech bereits 4,5 Millionen Euro Kapital von Investoren einsammeln und betreut heute bundesweit über 2.000 Aufzugsanlagen aus allen Assetklassen. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie Generali Real Estate, GCH Hotel Group oder Becker & Kries, aber auch Wohnungsgenossenschaften wie die GWG Viersen. Auch Hausverwaltungen, Pflegeheime und Immobilienunternehmen vertrauen auf die Optimierungserfolge des Berliner PropTech-Unternehmens.

„Wir freuen uns, dass unser Geschäftsmodell und die daraus resultierenden Erfolge unsere Investoren überzeugt haben, uns zusätzliches Kapital für unsere Wachstumsstrategie zur Verfügung zu stellen“, erklärt Ludwig von Busse, Mitgründer und Geschäftsführer von Simplifa. „Wir werden unser starkes Wachstum weiter finanzieren und die technologisierten Services und Produkte ausbauen, um uns so in zwei bis drei Jahren mit unserer digitalen Lösung als der führende, herstellerunabhängige Service-Provider rund um Aufzüge zu positionieren.“

Alexander Fein, Managing Director bei Peak Pride und der HPH Start-up Unit, begründet die Investmententscheidung: „Wir beobachten die konstant starke Entwicklung von Simplifa nun schon seit längerem und wissen aus erster Hand um die Effizienzgewinne und Kosteneinsparungen, die durch digitales und optimiertes Aufzugsmanagement erreicht werden. Unsere Investmententscheidung wurde zudem dadurch beschleunigt, dass sich Simplifas Fernwartungs-Lösungen auch als wichtiges Asset in der Corona-Krise erwiesen haben.“

Nikolas Samios, Managing Partner von PropTech1, ergänzt: „Gerade aktuell herrscht verständlicherweise viel Unsicherheit in der europäischen Startup-Szene. Die aktuelle Simplifa-Runde zeigt jedoch, dass PropTechs, die für ihre Kunden einen kurzfristigen ROI generieren, krisenfest sind. Denn solche Lösungen werden im ‚New Normal‘ mehr denn je gebraucht.“

Weitere Informationen: https://proptech1.ventures/

Logo © Simplifa