Telemedizin / HealthTech Startup: Digitale Gesundheitsmarke Spring setzt weiter auf namenhafte Investoren

Das Münchener Startup schließt eine weitere Finanzierungsrunde mit HV Holtzbrinck Ventures und der HGDF Familienholding ab

 

München, 05. Mai 2020Spring, die digitale Gesundheitsmarke für Männer, hat nach einer Seed-Investmentrunde Anfang 2019 eine weitere Finanzierungsrunde in Millionenhöhe abgeschlossen. Neben dem Hauptinvestor der Vorrunde HV Holtzbrinck Ventures, hat auch die HGDF Familienholding aus Flensburg als weiterer starker Investor eine beträchtliche Summe in das junge Healthcare Startup investiert. Zur HGDF Familienholding, die ihre Venture Capital Aktivitäten unter dem Dach des bridges+links Family Venture Networks bündelt, gehört unter anderem das Unternehmen Queisser Pharma mit bekannten Marken wie Doppelherz und Protefix. Zudem haben weitere Bestandsinvestoren wie die FlixBus Gründer sowie Reinold Geiger, Eigentümer des Kosmetikkonzerns l’Occitane en Provence, ihre Beteiligungen in dieser Runde verstärkt.

 

Springs Mission ist es, Männern mit medizinischen Produkten und telemedizinischen Prozessen bei den Themen zu helfen, die medizinisch klar unterversorgt sind. Besonders alltägliche Gesundheitsprobleme wie Haarausfall, Erektionsstörungen oder starke Akne stellen für Männer eine emotionale Barriere da. Erschwerend kommen zu dem Schamgefühl noch systematische Barrieren wie der Fachärztemangel hinzu. Diese Versorgungslücke schließt Spring sinnvoll und verbindet Patienten direkt und digital mit Kooperationsärzten und Apothekern für wirksame Behandlungen. Diese können auch das eigene Portfolio an freiverkäuflichen Produkten wie medizinische Nahrungsergänzungs- oder Kosmetikartikel beinhalten.

 

“Wir sind begeistert, mit der HGDF Familienholding nicht nur ein etabliertes und renommiertes Family Office, sondern vor allem auch einen absoluten Kenner der deutschen Pharmabranche an Bord genommen zu haben. Die Erfahrung von HGDF wird unersetzlich für unseren Weg sein, einen digitalen Category Leader für Healthcare Produkte aufzubauen.“ Dr. Manuel Nothelfer, Mitgründer und Geschäftsführer von Spring

 

Im Rahmen der aktuellen Finanzierungsrunde sahen sich HGDF und HV insbesondere durch die sehr starke Geschäftsentwicklung des Unternehmens bestätigt. Im Mai 2019 gelauncht verzeichnet die Marke Spring in weniger als 12 Monaten einen Umsatz in mehrfacher Millionenhöhe und konnte bis dato mehr als 40.000 telemedizinische Behandlungen durchführen. In einer Forschungskooperation mit der LMU München, in der die anonymisierte Kundendatenbank analysiert wurde, hat sich dazu der Beitrag zur Versorgungsforschung bestätigt. So haben 70% der Spring-Kunden zuvor noch nie einen Arzt wegen ihres gesundheitlichen Problems aufgesucht und konnten dank der Plattform an wirksame Behandlungen nach geltenden medizinischen Leitlinien gelangen. Dieser gesellschaftliche Nutzen gilt als weitere Basis für das zukünftige Wachstum von Spring.

 

Deutschland ist der größte Markt für Männergesundheit in Europa. Rund fünf Millionen Männer sind von Erektionsstörungen betroffen. Genetisch bedingter Haarausfall tritt sogarbei 80 Prozent aller deutschen Männer auf. Körperliche Probleme wie diese führen bei den Betroffenen häufig zu starken psychosozialen Effekten, wie einem negativen Einfluss auf das Körpergefühl und sinkendes Selbstbewusstsein. Genau hier setzt Spring gezielt mit wirksamen und medizinischen Lösungen für die Männerwelt an und plant die Angebotspalette stetig zu vergrößern.

Bereits in der Seed-Investmentrunde haben weitere namhafte Business Angels die Vision des Münchner Startups unterstützt. Zu dem renommierten Gesellschafterkreis gehören Jean-Remy von Matt, Gründer der Werbeagentur Jung von Matt, Mato Perić, Serial Entrepreneur und ehemaliger Rocket Internet COO sowie weitere Investoren aus der Pharma-, Medizin- und Konsumgüterbranche.

 

Über Spring

Mit der Vision die medizinische Unterversorgung bei Männern zu lösen, haben Nico Hribernik und Dr. Manuel Nothelfer Spring 2018 in München gegründet. Seither hat sich die Plattform in ein digitales Healthcare Unternehmen entwickelt, das eine stetig wachsende Palette an Konsumgütern mit Telemedizin verbindet. Die Plattform gospring.de ging im Mai 2019 live und konnte bis Mai 2020 bereits mehr als 40.000 Behandlungen durchführen.

 

Über HGDF Familienholding

Die HGDF Familienholding ist eine norddeutsche Unternehmensgruppe mit Sitz in Flensburg und befindet sich seit der Gründung im Jahre 1738 in Familienbesitz. HGDF beteiligt sich an mittelständischen Unternehmen mit einem fokussierten Geschäftsmodell in strukturell gesunden und wachsenden Branchen. Die Unternehmen werden gemeinsam und partnerschaftlich mit dem Unternehmer oder dem Management weiterentwickelt. Das aktuelle Portfolio umfasst dabei etablierte Unternehmen wie Queisser Pharma, die Flensburger Brauerei oder Specht. Seit 2019 rücken zudem Beteiligungen an digitalen, mittelstandsorientierten Startups in der Wachstumsphase in den Investmentfokus. Hierfür wurde gemeinsam mit anderen etablierten Familienunternehmern und Family Offices das bridges+links Family Venture Network initiiert.

 

Über HV Holtzbrinck Ventures

Seit 2000 investiert HV Holtzbrinck Ventures über verschiedene Generationen von Fonds in Internet- und Technologieunternehmen und ist einer der erfolgreichsten und finanzstärksten Frühphasen- und Wachstumsinvestoren Europas. HV hat sich bereits an mehr als 185 Unternehmen beteiligt, darunter Zalando, Delivery Hero, FlixBus und Scalable Capital. Die Summe aller HV Fonds beträgt insgesamt 1,05 Mrd. €. HV unterstützt Startups mit Kapital zwischen 500.000 € und 50 Mio. € und ist damit einer der wenigen Risikokapitalgeber in Europa, der Startups über alle Wachstumsphasen hinweg finanzieren kann.

Bild: Nico Hribernik und Manuel Nothelfer, Spring © Spring

Weitere Informationen: gospring.de

Comvest Holding AG investiert erneut siebenstelligen Betrag in Restaurantkette Beets & Roots
Entzündete Nieren als Frühwarnzeichen für schwere Verläufe bei COVID-19

Ähnliche Beiträge

Menu