MedTech: Berliner Startup DeepSpin schließt Seed-Finanzierung zur Entwicklung ihres mobilen MRT-Systems ab

Berliner Startup DeepSpin schließt Seed-Finanzierung zur
Entwicklung ihres mobilen MRT-Systems ab

● Das Berliner MedTech-Startup DeepSpin entwickelt das weltweit erste mobile und ultra-kostengünstige MRT-System. DeepSpins Technologie hat das Potential die medizinische Bildgebung grundlegend zu transformieren, indem sie MRT in neue medizinische Bereiche bringt und die Technologie für ein deutlich breiteres Spektrum an Patienten zugänglich macht.

● Die DeepSpin-Gründer Clemens Tepel und Pedro Freire Silva gründeten DeepSpin im Rahmen des Entrepreneur First-Programms und konnten innerhalb weniger Monate die erste technische Machbarkeit sowie kommerzielles Interesse an ihrer Technologie beweisen.

● Trotz des aktuellen Investitionsklimas konnte DeepSpin die Seed-Finanzierungsrunde mit Leadinvestor APEX Digital Health und den Bestandsinvestoren Entrepreneur First und SOSV erfolgreich abschließen. DeepSpin wird die finanziellen Mittel zur Vergrößerung des Teams und zur Weiterentwicklung ihrer Technologie verwenden.

Berlin, 30. Juni 2020 – DeepSpin, das Berliner MedTech-Startup mit dem Ziel
Magnetresonanztomographie (MRT) universell zugänglich zu machen, hat seine Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Neben dem Leadinvestor APEX Digital Health, investierten auch die Bestandsinvestoren Entrepreneur First und SOSV sowie mehrerehochkarätige Business Angels.
DeepSpin entwickelt das weltweit erste mobile und ultra-kostengünstige MRT-System. „MRT ist ein sehr wertvolles Diagnoseverfahren, da es Informationen liefern kann, die mit anderen Bildgebungsverfahren nicht zugänglich sind.”, betont DeepSpin-Mitgründer und CEO Clemens Tepel. „Doch trotz des hohen klinischen Wertes werden MRTs oft nicht eingesetzt, da derzeitige MRT-Systeme mehrere Millionen Euro kosten, speziell abgeschirmte Räume benötigen und speziell ausgebildete Fachkräfte zur Bedienung erfordern.”
DeepSpin hebt diese Einschränkungen mithilfe ihrer K.I.-unterstützen Technologie auf. „Wir stellen den herkömmlichen MRT-Ansatz auf den Kopf: Anstatt hochpreisige Hardware mit einfacher Software zu kombinieren, können wir dieselben klinischen Informationen durch die Anwendung ausgeklügelter Algorithmen auf vereinfachter Hardware erhalten. Wir senken die Kosten unseres Systems somit erheblich.“, beschreibt Pedro Freire Silva, Mitgründer und CTO von DeepSpin. Bereits in seiner Doktorarbeit forschte Freire Silva zu kompakten und massenproduzierbaren MRT-Systemen.
Während die Nutzung von Künstlicher Intelligenz zur Interpretation von MRT-Scans seit Jahren zunimmt, gibt es auf der anderen Seite nur wenige Innovationen auf der fundamentaleren Ebene der Scan-Akquisition. „Wir sehen viele inkrementelle Fortschritte in den Bereichen der Reduktion
der Scanzeiten, der Verbesserung des Patientenkomforts und der Scan-Qualität. Doch das wirklich Spannende an DeepSpins Technologie ist, dass diese das System von Grund auf neu denkt“, so Walter Märzendorfer, ehemaliger Präsident des Bereichs Diagnostische Bildgebung bei Siemens Healthineers und führender Experte in der MRT-Industrie.
Die signifikante Kostenreduktion DeepSpins wird die Nutzung von MRTs in neuen medizinischen Bereichen und Regionen ermöglichen, die sich diese Art der medizinischen Bildgebung aktuell nicht leisten können. „Neben der Technologie beeindruckt uns vor allem der hohe klinische und wirtschaftliche Nutzen, den das Unternehmen haben kann. Mit DeepSpins Technologie können MRTs einer weitaus breiteren Patientengruppe zur Verfügung gestellt und neue medizinische Anwendungen unterstützt werden“, so Dr. Gordon Euller, zertifizierter Radiologe und Lead-Partner bei APEX Digital Health.
Die Gründer von DeepSpin haben sich erstmals im vergangenen September im Rahmen des Entrepreneur First-Programms kennengelernt und schließen nun, nur neun Monate später, ihre Seed-Runde ab. „Ein Aspekt, den wir besonders beeindruckend am Gründerteam von DeepSpin fanden, ist ihr klarer Fokus und die Geschwindigkeit, mit der sie das Unternehmen in so kurzer Zeit aufgebaut haben. Aus diesem Grund haben wir unseren Anteil am Unternehmen, nach der Pre-Seed Finanzierung im Januar, in dieser Runde noch einmal erhöht“, sagt Matt Clifford, Mitgründer und CEO von Entrepreneur First.
Mit den Mitteln aus der neuen Finanzierungsrunde wird DeepSpin sein Team ausbauen und die nächste Iteration ihres K.I.-basierten MRT-Bildgebungs-Algorithmus sowie der dafür benötigten Hardware entwickeln. Clemens Tepel: „Wir freuen uns sehr mit den erfahrenen Technologie-Investoren von APEX, Entrepreneur First und SOSV, sowie unseren Angel-Investoren zusammenzuarbeiten, und werden ihren Support nun nutzen, um unsere
Technologie auf das nächste Level zu heben.”

 

Über DeepSpin
DeepSpin entwickelt MRT-Systeme der nächsten Generation zu einem Bruchteil der Kosten, des Gewichts und der Größe existierender Systeme. Ermöglicht wird diese technische Revolution durch DeepSpins neues Antennendesign und die K.I.-Betriebsstrategie der Systeme.
Mithilfe dieser Technologie will DeepSpin MRT für jeden Patienten weltweit zugänglich machen und die Technologie als Goldstandard in einer Reihe an bisher unzugänglichen medizinischen Fachgebieten etablieren.

Über APEX Ventures
APEX Ventures ist ein europäischer Venture Capital Fonds mit Fokus auf Deep-Tech Start-ups mit einzigartiger IP und außerordentlichem Marktpotenzial. APEX Ventures hat zahlreiche Investments in Europa sowie in den USA abgeschlossen, unter anderem in den Bereichen K.I.
für medizinische Anwendungen, Quantum Computer Infrastruktur, sowie Versicherungslösungen für autonome Fahrzeuge. APEX Digital Health, der zweite Fund unter dem APEX-Schirm, investiert in vielversprechende Frühphasen-Unternehmen im Healthcare-Sektor. Für eine effektive Auswahl von talentierten Teams und deren bestmöglicher Unterstützung, steht APEX
Digital Health im engen Austausch mit akademischen Institutionen, Entrepreneurship-Programmen und anderen internationalen VC-Partnern.

 

Über SOSV
SOSV – der Accelerator VC – ist ein 700 Millionen US-Dollar VC-Fund, der globale Acceleratorprogramme betreibt: HAX (Shenzhen/San Francisco) für Hardware, IndieBio (San Francisco/New York) für Biowissenschaften, Chinaccelerator (Shanghai) und MOX (Taipeh) für grenzüberschreitendes Internet, Food-X (NYC) für die Lebensmittelindustrie und dlab (New York) für Blockchain. SOSV investiert jährlich in mehr als 150 Unternehmen, ist seit mehr als 20 Jahren aktiv und zählt zu den Top 10% der VC-Fonds weltweit.

Über Entrepreneur First
Der Talent Investor Entrepreneur First (EF), 2011 gegründet von Matt Clifford und Alice Bentinck, investiert in hochtalentierte und ambitionierte Einzelpersonen und unterstützt sie bei der Gründung und dem Aufbau global bedeutender Startups – vom Finden eines Mitgründers, der Ideation bis hin zur Skalierung. Bisher unterstützte EF über 2000 Gründer beim Aufbau ihres
Unternehmens. Die über 300 Startups im Portfolio von Entrepreneur First haben einen gemeinsamen Wert von zwei Milliarden US-Dollar. Entrepreneur First betreibt Kohorten in Toronto, London, Singapur, Berlin, Paris und Bangalore. Unter anderem die Gründer von LinkedIn, DeepMind und PayPal gehören zu den Unterstützern des Talent Investors.
In Berlin können sich Interessierte noch bis zum 12. Juli auf einen Platz in der anstehenden sechsten deutschen Kohorte des EF-Programms bewerben. Vorherige Kohorten in Deutschland sind bereits erfolgreich. Mehrere Startups, darunter Donut, Magic Sandbox und Alcemy, erhielten bereits Seed-Finanzierungsrunden.

Weitere Informationen: https://deepspin.io/

BILD: DeepSpin-Gründer Clemens Tepel und Pedro Freire Silva  © DeepSpin

Wachstumsfonds Bayern: Weitere 115 Millionen Euro für bayerische Startups
Aquaculture / Fish-Farming: Berlin-based Startup MonitorFish announced closing of seed financing round with Mr Paul Kraut and FTTF

Ähnliche Beiträge

Menu