HealthTech: Münchner Startup Smart Reporting übernimmt Analyse-Startup Health Data Pioneers

• Münchner Digital-Health-Unternehmen mit Fokus auf Digitalisierung der medizinischen Dokumentation ergänzt mit der Akquisition sein Geschäftsmodell

• Mit der Software von Health Data Pioneers können Krankenhäuser standardisiert klinische Daten austauschen und vergleichen

München: Smart Reporting, eines der führenden Digital-Health- Unternehmen aus München, hat mit Health Data Pioneers ein Startup übernommen, das sich auf den Bereich Auswertung von klinischen Daten spezialisiert hat. Smart Reporting ist in der strukturierten Befundung in der Radiologie branchenführend.
Für Smart Reporting ist die Akquisition eine strategische und komplementäre Ergänzung zu seinem Geschäftsmodell: Die Software von Health Data Pioneers ermöglicht es, klinische Daten aus verschiedenen Quellen zu sammeln und an einer zentralen Stelle im Krankenhaus zu analysieren. Die dabei entstehenden anonymisierten Auswertungen können DSGVO-konform mit anderen Kliniken über Schnittstellen ausgetauscht werden. Damit lassen sich beispielsweise krankenhausübergreifende Register aufbauen und die Grundlage für effiziente
klinische Studien (z.B. um die Wirksamkeit von Medikamenten zu vergleichen) schaffen. Smart Reporting ist Spezialist für die vollständige Digitalisierung der medizinischen Dokumentation und ersetzt das System der fehleranfälligen Freitextbefundung in der Radiologie, Pathologie und weiteren Bereichen durch ein digitales und sicheres Reporting- Tool. Die Befundung über Smart Reporting generiert maschinenlesbare und digital weiter verarbeitbare Daten in Krankenhäusern und im niedergelassenen Bereich. „Wir bei Smart Reporting sind Vorreiter in der Bereitstellung der digitalen Infrastruktur für bessere Daten im Gesundheitswesen: Ärzte können ihre Befunde standarisiert, sicher und verwertbar digital dokumentieren. Health Data Pioneers verstärken uns durch Kompeten  und Software für Auswertung und Management von Daten. Die Technologie dahinter ist die perfekte strategische Ergänzung zu Smart Reporting. Denn wir bieten  Krankenhäusern damit neben der Dokumentation die Möglichkeit, ihre Daten zu standardisieren und vergleichbar zu machen – anonymisiert und zum Wohle der Patienten. Mit der Akquisition legen wir die Basis für die Entwicklung weiterer Produkte“, erklärt Prof. Dr. Wieland
Sommer, Gründer und CEO von Smart Reporting.

Automatisierter Aufbau von Registern über Krankheitsverläufe möglich

Im Bereich COVID-19 sind Forschungskooperationen geplant, die den Mehrwert deutlich machen: Mit dem COVID-19 Template von Smart Reporting lassen sich die unterschiedlichen Stadien der Erkrankung durch intelligente Entscheidungsbäume für Radiologen und Pathologen zu einem klar strukturierten Befund zusammenfassen. Diese Befunde fließen dann an an zentraler Stelle im Krankenhaus in der Software von Health Data Pioneers zusammen und können für das Krisenmanagement analysiert werden. Diese Auswertungen könnten über  Schnittstellen beispielsweise mit anderen Krankenhäusern geteilt werden. Verwenden ausreichend viele Krankenhäuser und Radiologen die
Technologie, lassen sich automatisiert Register über die Verläufe von COVID-19 aufbauen – eine wertvolle Hilfe im Verstehen und der Bekämpfung der neuartigen Krankheit. Die technologische Voraussetzung für den standardisierten Austausch von klinischen Auswertungen liefert Health Data Pioneers, das 2018 von Philipp Matthies und Francisco Pinto als Spin-Off der Technischen Universität München (TUM) mitgegründet wurde, durch ihr Hauptprodukt „Amphora“. Durch die Infrastruktur, die Health Data Pioneers zur Verfügung stellt, werden Echtzeitdaten longitudinal zum Beispiel für die Forschung verfügbar gemacht. Klinische Daten werden vollständig anonymisiert und über Gruppen von Patienten aggregiert, so dass die Rückverfolgung auf einzelne Patienten unmöglich ist.
Daten aus Krankenhäusern können dadurch in Relation zur allgemeinen Patientenpopulation gesetzt werden – ein großer Mehrwert für klinische Studien und die Verbesserung der Kommunikation sowohl zwischen Kliniken als auch Krankenhäusern.
„Health Data Pioneers steht für datenschutzbewahrende medizinische Datenanalyse. Diesem Ansatz folgend haben wir unsere Software entwickelt. Wir freuen uns sehr, unsere Arbeit im Team von Smart Reporting fortsetzen zu können“, so Philipp Matthies und Francisco Pinto, die Gründer von Health Data Pioneers.

Für Smart Reporting, das im April 2020 seine Series B Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen hat, ist es der erste   Unternehmenszukauf in seiner jungen Geschichte. Das 2014 gegründete Unternehmen hat 2017 mit der Implementierung seiner innovativen
Technologie in der Radiologie begonnen und inzwischen setzen weltweit mehr als 10.000 Radiologen auf Smart Reporting. Kürzlich wurde Smart Reporting zum “Best New Radiology Vendor 2020” vom Branchendienst AuntMinnie Europe gewählt.

Über Smart Reporting
Smart Reporting wurde 2014 von Wieland Sommer, Professor für Radiologie und Master in Public Health (Harvard, USA), in München mit der Vision gegründet, den Wert von Daten in der Medizin für eine bessere Entscheidungsfindung und Behandlung zu nutzen. Heute bringt das Unternehmen ein großes interdisziplinäres Team von Ärzten und Software-Ingenieuren zusammen, um Software zu entwickeln, die auf einem tiefen Verständnis der klinischen Arbeitsabläufe beruht. Seine mehrsprachige, cloud-basierte Software für die strukturierte Berichterstattung in der Radiologie und Pathologie wird von mehr als 10.000 Ärzten in über 90 Ländern genutzt.

Weitere Informationen: www.smart-reporting.com

BILD: Teamfoto von Smart Reporting (Bildrechte: Smart Reporting / Oliver Bellen)

SpaceTech: Dresden-based Morpheus Space has closed its first private funding round led by Vsquared Ventures including Lavrock Ventures, Airbus Ventures, In-Q-Tel (CIA’s strategic investor), Pallas Ventures and Techstars
Food: Delivery Hero acquires InstaShop

Ähnliche Beiträge

Menu