FinTech: Der Open Banking Anbieter OptioPay gewinnt weitere namhafte Investoren

LeadX Capital Partners, der Investitionsfund der METRO und Avaloq mit ihren Venture Capital  Fonds beteiligen sich an der OptioPay GmbH. Auch die Bestandsinvestoren NN Group n.V., main incubator und das Management Team investieren auf Grundlage des starken Wachstums.

Berlin, den 17. September 2020 – Das auf Open Banking spezialisierte FinAdTech verkündet eine weitere Finanzierungsrunde in Höhe von EUR 5.250.000 und überzeugt strategisch wichtige Neuinvestoren. METRO und Avaloq Ventures beteiligen sich erstmalig neben den Bestandsinvestoren NN Group und main incubator, der Frühphaseninvestor der Commerzbank- Gruppe, sowie dem Management Team.

OptioPay und METRO planen weitere Kooperationen einzugehen, um eine Vorreiterstellung in Open Banking Dienstleistungen für den Handel einzunehmen. Eine entsprechende Vertrauensgrundlage konnte bereits im März 2020 durch eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Corona-Hilfsprojekt „HilfeLokal“ gelegt werden. Mit ihrer Beteiligung an OptioPay unterstreicht METRO die strategische Bedeutung von Open Banking für den Handel.
Der Schweizer Finanzdienstleister Avaloq und OptioPay arbeiten bereits an einer strategischen Kooperation, um das Open Banking Angebot von OptioPay in der DACH-Region weiter auszubauen. Die erneute Beteiligung der NN Group und Commerzbank unterstreicht OptioPays starken Wachstumskurs im Open Banking Markt und die hervorragende Entwicklung des FinAdTechs in der Schaffung wichtiger Kundenbeziehungen.

„Wir sind stolz, auch während diesen besonderen Zeiten auf neue und bestehende Investoren vertrauen zu können. Das zusätzliche Kapital bietet uns neue Ressourcen, um unsere Open Banking Technologie weiter auszubauen. Datenbasierte Einkaufs- und Finanzempfehlungen ermöglichen nie dagewesene Möglichkeiten für relevante und effiziente Vermarktung“, so CEO Marcus Börner zur neuen Finanzierungsrunde.

Die Open Banking Technologie von OptioPay erstellt personalisierte und vorteilhafte Spar- und Finanzkampagnen sowie einen Vertragsmanager auf Basis von Bankdaten. Nutzer verknüpfen sicher ihre Bankverbindung, um datenbasiert exklusive Cash-Backs, höherwertige Gutscheine, Vertragsoptimierungen, Teilnahme an Mitgliedervorteilsprogrammen, Rabatte und weitere Empfehlungen als Kampagnen zu erhalten.

Über OptioPay:
OptioPay ist ein auf Open Banking spezialisierter Finanztechnologiedienstleister für kundenzentrierte Mehrwertlösungen und Bankdaten basierte Kampagnen. Das FinAdTech betreibt eine Open Banking Plattform als White Label Lösung für Unternehmen aus unterschiedlichen Industrien. Neben namhaften Partnern wie Adidas, Amazon, Douglas, Ikea, Lieferando, Otto, Rewe, Rossmann oder Zalando, zählen Größen wie DZ Bank, Comdirect Bank, Sparkasse, Commerzbank, HDI, AXA, Gothaer, Fonds Finanz, Blau Direkt, Deutsche Post, BS Energy, oder die Basler Kantonalbank zu den Top 100 Unternehmenskunden. OptioPay wurde 2014 von Marcus Börner (CEO) und Oliver Oster (COO) in Berlin gegründet, beschäftigt über 50 Mitarbeiter aus 24 Ländern und ist operativ in der DACH-Region und in den Niederlanden tätig.

Weitere Informationen: https://www.optiopay.com

Logo (c) OptioPay

Spotfolio – News aus dem Entwicklertagebuch: Schnell- und Kontextanalyse und ähnliche Unternehmen mit wenigen Clicks identifizieren
PropTech / FinTech: corefihub überzeugt Investoren und erhält Finanzierung

Ähnliche Beiträge

Menu