Lieferservice: Oetker-Gruppe plant Akquisition von flaschenpost SE aus Münster – laut Berichten für 1 Milliarde Euro

Oetker-Gruppe plant die Akquisition des Online-Getränkelieferdienstes flaschenpost SE

Bielefeld, 02.11.2020 Die Dr. August Oetker KG beabsichtigt die Akquisition des Online-Getränkelieferdienstes flaschenpost SE mit Sitz in Münster. Entsprechende Verträge wurden am 30. Oktober 2020 unterzeichnet. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden.

Durch die geplante Akquisition der flaschenpost SE ergänzt die Dr. August Oetker KG das Angebot ihres zur Radeberger Gruppe gehörenden Berliner Online-Getränkelieferdienstes Durstexpress GmbH. Während Durstexpress seine Aktivitäten vorrangig aus Berlin und den östlichen Bundesländern entwickelte, tat dies flaschenpost aus Nordrhein-Westfalen heraus. Geleitet wird das erweiterte Unternehmen von einem Vorstand, der sich aus Mitgliedern des Vorstands der flaschenpost SE sowie der Geschäftsführung der Durstexpress GmbH zusammensetzt. Der Vorstand berichtet an einen neu aufgestellten Aufsichtsrat, der sich in den kommenden Wochen formieren wird.

Der Online-Getränkelieferdienst wird zukünftig aus zwei zentralen Verwaltungen in Berlin und Münster gelenkt und weiterentwickelt.
Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Weitere Informationen: https://www.oetker-gruppe.de/

Der Kaufpreis soll laut https://www.muensterschezeitung.de bei rund einer Milliarde Euro liegen.

BILD (c) flaschenpost

Infektionsrisiko bei Implantaten
Fremdkörper in Lebensmitteln via Radar aufspüren

Ähnliche Beiträge

Menu