Traveltainment: Startup Kekz aus München gewinnt Peter Maffay als Investor

Die deutsche Startupszene klingt jetzt noch besser: Newcomer Kekz gewinnt Peter Maffay als Investor und strategischen Partner für sein Kinderkopfhörersystem

Der Startup-Standort Bayern holt trotz Krise kräftig auf und kann laut aktuellem EY Startup Barometer alleine im ersten Halbjahr 2020 das Investitionsvolumen vervierfachen. Jetzt sichert sich auch der Münchner Newcomer Kekz mit Peter Maffay einen namhaften Investor, der gemeinsam mit den Gründern Carl Taylor und Adin Mumma den Traveltainment-Markt für Kinder neu definieren will. Das kabellose Kopfhörersystem gibt Kindern unterwegs die volle Kontrolle über ihre Lieblingsmusik und -hörbücher – unabhängig vom Handy der Eltern und ohne Ablenkung, ohne Bildschirm und ohne externe Audioquelle.

„Kekz wurde durch unseren eigenen Alltag mit Kindern inspiriert“, erklärt Carl Taylor, Gründer von Kekz. „Umso stolzer sind wir, mit Peter Maffay nicht nur einen strategisch starken Partner an Board zu haben, sondern jemanden mit jahrzehntelanger Erfahrung, unzähligen Erfolgen und großer Leidenschaft für Kinderunterhaltung”. Adin Mumma, zweiter Gründer von Kekz, erzählt weiter: „Wir wünschen uns für unsere Kinder auch eine kindgerechte Unterhaltung, die sie selbst steuern können. Mit Kekz haben wir die perfekte Lösung für die Reiseunterhaltung gefunden, die wir erst einmal Familien im deutschsprachigen Raum zugänglich machen wollen. Dafür könnten wir uns keinen besseren Partner an der Seite vorstellen.“

Peter Maffay: „Kekz löst ein Problem, das vermutlich jede Familie kennt, die mit Kindern unterwegs ist. Die Idee einer ablenkungsfreien Unterhaltungsmöglichkeit, die schon fast an analoge Zeiten erinnert, hat uns sofort begeistert. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Carl und Adin.”

Anfang 2021 startet die Serienproduktion der Kekz Kopfhörer, die Markteinführung ist für Frühjahr 2021 geplant. Interessenten können sich jetzt als Betatester registrieren: HIER

Über die Gründer:

Carl Taylor war in den letzten Jahren bei Sony Music Entertainment für den Bereich Marken- und Mediakooperationen verantwortlich. Als Produktmanager hat er in der Vergangenheit bereits Bands wie Die Fantastischen Vier, Silbermond, Clueso und Joe Cocker auf ihrem Weg begleitet. Der studierte Betriebswirt und passionierte Marathonläufer lebt mit seiner Familie bei München.

Adin Mumma ist ein amerikanischer Industriedesigner und Unternehmer mit über 15 Jahren Erfahrung in der Produktion für internationale Marken und Einzelhändler. Viele seiner preisgekrönten Designs sind bei großen Einzelhändlern und in Museen zu sehen. Adins Arbeiten sind skurril und minimalistisch zugleich und fordern auf kreative Art und Weise den Status quo heraus. Inzwischen hat er sich mit seiner Familie in München niedergelassen, wo er 2014 seine Designfirma Muemma GmbH gründete.

 Über Kekz: 

Das Münchner Startup Kekz revolutioniert mit seinem kabellosen Kinderkopfhörersystem die Art und Weise, wie Kinder unterwegs ihre Lieblingsaudioinhalte konsumieren. Dabei setzt das Traveltainment-Device auf eine intuitive Bedienung, um Vorschulkindern eine selbstbestimmte Steuerung von Musik und Hörbüchern zu ermöglichen – ganz ohne Ablenkung, Screen-Time und Datenübertragung. Mit der simplen Plug-and-Play Mechanik werden die Kekze Chips über Magnete an der Außenseite der Ohrmuschel angebracht, um die Wiedergabe der Audioinhalte zu starten. Kekz wurde von Carl Taylor und Adin Mumma 2020 in München gegründet und mit dem German Design Award 2021 ausgezeichnet. Mehr unter www.kekzmedia.com. 

 

Foto: Peter Maffay: Andreas Ortner © Red Rooster Musikproduktion GmbH,
Bildquelle: https://maffay.de

Weitere Informationen: www.kekzmedia.com

FoodTech / KI / Impact Startup: Berliner SPRK.global schließt siebenstellige Seed-Finanzierung ab – auch Fußballstar Mario Götze ist dabei
SaaS: Münchner Startup timeBro sichert sich halbe Million Euro von Investoren

Ähnliche Beiträge

Menu