Events / Hochzeitsplanung: Berliner Startup WeddyPlace schließt Finanzierungsrunde im einstelligen Millionenbereich ab

Berlin, 09. Dez 2020 – Das Berliner Startup WeddyPlace hat eine Finanzierungsrunde im einstelligen Millionenbereich erfolgreich abgeschlossen. Der deutsche Marktführer unter den digitalen Marktplätzen für Hochzeitsplanung konnte damit selbst in schwierigen Zeiten namhafte Investoren überzeugen. Zu den Investoren des Startups zählten bislang bereits Branchengrößen wie der Accelerator Plug and Play von Axel Springer, Mutschler Ventures und Business Angel Verena Pausder. Frisches Kapital erhält WeddyPlace jetzt unter anderem von weiteren Schwergewichten wie IBB Ventures, Sendmoments und renommierten Business Angels wie Verena Hubertz und Caren Genthner-Kappesz. Das Kapital wird für die Weiterentwicklung der Technologie, für Netzwerk-Ausbau und verstärkte Marketingmaßnahmen eingesetzt.

Über 400.000 Ehen werden jedes Jahr in Deutschland geschlossen. Im zweiten Halbjahr heiraten traditionell etwas mehr Paare als im ersten Halbjahr. Das gilt normalerweise. Heiraten in Coronazeiten ist aber alles andere als einfach oder normal und zudem mit den nötigen Hygienerestriktionen verbunden. Deshalb vermeldete auch das Statistische Bundesamt kürzlich, dass im ersten Halbjahr 2020 mit insgesamt 139.900 Eheschließungen ca. 29.200 Paare weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum vor den Traualtar traten.

Dazu, ob die Hochzeiten nur verschoben oder ganz abgesagt wurden, konnte sich das Statistische Bundesamt nicht äußern. WeddyPlace kann das. Eine Umfrage im eigenen Kundenstamm von mehr als 27.623 Kunden, an der sich 1.688 derzeit aktiv Heiratswillige beteiligten, ergab dazu jüngst näheren Aufschluss. 91 Prozent der Antwortenden, die 2020 anders als geplant nicht heiraten konnten oder wollten, meinten nämlich, dass aufgeschoben nicht aufgehoben bedeutet. Hält diese Entwicklung für das zweite Halbjahr 2020 an, dürften über das ganze Jahr gerechnet geschätzt ca. 72.000 Hochzeiten weniger stattfinden. Kumuliert mit den Zahlen von WeddyPlace ergäbe sich daraus jedoch, dass etwa 65.000 davon nicht gecancelt, sondern lediglich in die Zukunft verschoben würden. Dazu kommt, dass selbst die Brautpaare die dieses Jahr geheiratet haben, oftmals ein großes Fest auf 2021 verschoben haben. Das bedeutet, dass die Anzahl voraussichtlich noch höher als die oben genannte Zahl ist.

„Nach den positiven Nachrichten der letzten Wochen hinsichtlich eines Impfstoffs sind wir zuversichtlich, dass Corona in diesem Ausmaß ein endliches Thema ist. Ich gehe deshalb fest davon aus, dass nach einer Normalisierung der Lebensverhältnisse wieder kräftig geheiratet wird. Das ist ein Lichtblick für alle Brautpaare und zugleich für die ganze Hochzeitsbranche. Noch müssen wir gemeinsam schwere Zeiten durchstehen. Am Ende des Tunnels ist aber schon Licht zu sehen. Aus Frust soll bald wieder Lust werden“, so Pauline Koehler, Gründerin und Geschäftsführerin von WeddyPlace.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Investoren – neue wie alte – das Potenzial ähnlich einschätzen. Mit dem frischen Kapital möchten wir jetzt schon die Basis dafür legen, dann wieder richtig durchzustarten. Wir haben eine Menge vor. Und im Moment wollen wir vor allem unseren Partnern und assoziierten Dienstleistern mit Rat und Tat zeigen, dass wir fest an ihrer Seite stehen. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit unseren Dienstleistern und Partnern verstehen wir, worauf es jetzt besonders ankommt. Genau aus diesem Grund verstärken wir die Marketingmaßnahmen, sodass mehr Brautpaare auf WeddyPlace und die tollen Partner aufmerksam gemacht werden. Zugleich kommen wir ihnen bei den Konditionen stark entgegen“, so Daniel Koehler, Gründer von WeddyPlace“, so Daniel Koehler, Gründer von WeddyPlace.

Konkret auf der Agenda von WeddyPlace stehen für die arbeitsreiche Zeit, bevor es mit dem Heiraten in der Post-Corona-Ära wieder so richtig losgehen kann, deshalb vor allem neue Werkzeuge und intensivierte Aktivitäten, um mehr Brautpaare auf das Unternehmen und seine Partner aufmerksam zu machen. Ebenfalls priorisiert hat das Berliner Startup in nächster Zeit den Ausbau der Features auf Partnerseite. Dienstleister wie zum Beispiel Fotografen, Veranstaltungsorte, Künstler, Dekorateure, Caterer usw. – kurzum alle Profis rund um jede Hochzeit – sollen es künftig noch leichter haben, sich effizient um die Heiratswilligen und ihre Gäste zu kümmern.

Dafür arbeitet WeddyPlace augenblicklich an einer leistungsstarken Dienstleister-App, reichweitenstarken Marketingmaßnahmen und dem Ausbau hilfreicher CRM-Tools. Außerdem lässt das Unternehmen den Worten des gemeinsamen Ansatzes in schweren Zeiten echte Taten folgen. Bis einschließlich des ersten Quartals 2021, so hat es das Management um Pauline und Daniel Koehler jüngst entschieden, sind die WeddyPlace-Dienstleistungen für assoziierte Partner und Dienstleister komplett kostenfrei. WeddyPlace schätzt seine Partner und das will man damit konkret zum Ausdruck bringen.

„Die positive Entwicklung von WeddyPlace ist uns nicht entgangen. Das Team um Pauline und Daniel hat mit großem Fleiß und viel Kreativität inzwischen eine für uns wirklich interessante strategische Marktposition und Zukunftspositionierung in einem fragmentierten Wachstumsmarkt erreicht. Hinzu kam jetzt noch das Momentum der vielversprechenden Aussichten der absehbaren Post-Covid-Marktumgebung. Das ist für uns der perfekte Zeitpunkt, um als Investor an Bord zu kommen. Wir freuen uns auf den gemeinsamen weiteren Weg“, so Robert Kusche, Investment Manager von IBB Ventures.

Über WeddyPlace

WeddyPlace ist Deutschlands größter digitaler Marktplatz für die Hochzeitsplanung. WeddyPlace erleichtert Brautpaaren die Hochzeitsplanung durch vielseitige digitale Vermittlungsdienstleistungen und Planungstools. Alles lässt sich zeitgemäß im Web oder in der App planen, suchen, finden, vergleichen und buchen. Das Startup wurde im August 2018 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Berlin. WeddyPlace hat schon jetzt über 50.000 Brautpaare bei der Hochzeitsplanung unterstützt und mehrere tausend Profis für das Konzept gewonnen. Geleitet wird das Unternehmen von den Gründern und Geschwistern Pauline und Daniel Koehler. Unterstützt wird das Team von namenhaften Investoren wie Axel Springer Plug & Play, IBB Ventures, Mutschler Ventures und Business Angels wie Verena Pausder, Caren Genthner-Kappesz und Verena Hubertz.

Weitere Informationen: www.weddyplace.com

Bild: Pauline und Daniel Koehler, Gründer (c) WeddyPlace

Air Mobility: 2.9 million Euro for Air Traffic Control of Air Taxis & Co – Vector, EIT, Mutschler and SEK invest in D3 Technologies AG
3D modeling software: Round2 announces a new investment: 3GSM GmbH joins the portfolio

Ähnliche Beiträge

Menu