3D-gedruckte bioresorbierbare Atemwegsstents

Von:  Peter Rüegg  | 

Ein ETH-​Forschungsteam stellt mittels einem 3D-​Druckverfahren einen neuartigen bioresorbierbaren Atemwegsstent her. Das könnte künftig die Behandlung von Verengungen der oberen Atemwege massiv vereinfachen.

Funktionelle Veränderungen auf Proteom-Ebene aufspüren
Giftiges Chlor und Brom ersetzen

Ähnliche Beiträge

Menu