Mobility / Sharing Economy: E-Lastenrad-Startup sigo sichert sich Wachstumskapital in Millionenhöhe

Auf Wachstumskurs:  E-Lastenrad-Start-up sigo sichert sich Wachstumskapital in Millionenhöhe

In einer weiteren Finanzierungsrunde hat sigo, einer der ersten Anbieter von  E-Lastenrad-Sharing in Deutschland, einen siebenstelligen Betrag eingesammelt.

Engagiert sind jetzt die Hessen Kapital II (EFRE) GmbH und mehrere Business Angels. Mit dem frischen Eigenkapital will das Darmstädter Start-up, das bereits in 12 Städten elektrisch unterstützte Lastenräder verleiht, weiter wachsen und sein Team vergrößern. Außerdem können sich nun  auch Privatanleger über Crowdfunding am Erfolg von sigo beteiligen.

Darmstadt, Februar 2021 ​ . sigo, einer der ersten Full-Service-Anbieter für die Ausleihe von  E-Lastenrädern, hat mit der Hessen Kapital III (ERFE) GmbH und mehreren Business Angels  erfolgreich weiteres Kapital für die Skalierung eingesammelt. Die privaten Investorinnen und  Investoren der ersten Runde aus dem März 2019 erhöhten ihre Investitionen, darunter Nikolaus D.  Bayer, der Business Angel des Jahres 2020. Mit dieser zweiten Runde beteiligen sich an sigo  außerdem die BM H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen über ihren Fond Hessen Kapital  III (EFRE) GmbH sowie weitere Business Angels, darunter Mitglieder des Business Angels  FrankfurtRheinMain e.V.

So konnte das Darmstädter Start-up eine siebenstellige Summe aufnehmen, um die starke  Nachfrage nach Verleihsystemen für E-Lastenräder zu befriedigen. Ziel ist es, die Flotte eigener  E-Lastenräder und Stationen in weitere Städte in ganz Deutschland zu bringen. Dabei will sigo das  Kapital neben der Erschließung neuer Städte, vor allem in die Ausweitung der Vertriebsaktivitäten,  die Optimierung der Operations sowie zur Weiterentwicklung des Produkts nutzen. Im Rahmen  dieser Finanzierungsrunde soll außerdem weiteres Fremdkapital aufgenommen werden.

Über die  Crowdfunding-Plattfom für nachhaltige Unternehmen, Greenrocket, können ab sofort auch Privatanleger das Wachstum des Unternehmens fördern und sich mit Einzelbeträgen zwischen 250  EUR und 25.000 EUR am Erfolg beteiligen.

Die sigo GmbH ermöglicht mit seinem E-Lastenrad-Sharing Menschen eine nachhaltige  Transportlösung für die Stadt. Als einer der Ersten bietet das Unternehmen eine Komplettlösung  für das Sharing von E-Lastenrädern an. Per App lassen sich die Räder rund um die Uhr ausleihen,  geladen werden sie kontaktlos per Induktion an den eigenen Stationen, in denen sie auch fest  verschlossen sind. Die komfortablen und robusten Zweiräder hat das Unternehmen eigens für den  Sharing-Betrieb entwickelt. Sie sind mit neuester Technik wie einer stufenloser Schaltung sowie  Vierkolbenbremsen ausgestattet und bieten sicheren Platz für zwei Kinder und bis zu 60 kg  Zuladung.

Das Besondere an sigos Geschäftsmodell: Die Kooperation mit der Wohnungswirtschaft, darunter  bereits einige der größten Akteure in Deutschland. Diese stellen u. a. Flächen und Stromanschluss  für die Stationen zur Verfügung und unterstützen sigo finanziell, um das Angebot Ihren Mietern zur  Verfügung zu stellen. Damit können deren Mieter:innen und Anwohner:innen den Großeinkauf  erledigen oder den Familienausflug ins Grüne antreten. Allein in den letzten sechs Monaten haben  zwölf Wohnungsunternehmen exklusive Verträge mit sigo geschlossen. Die Wohnungs- und  Entwicklungsgesellschaft Nassauische Heimstätte in Hessen, die mit 59.000 Wohnungen zu den  zehn größten Deutschlands zählt, hat beispielsweise bereits 7 Stationen mit jeweils 2 Lastenrädern  aufgestellt und für das Frühjahr Räder für weitere Standorte geordert. Auch  Nahverkehrsunternehmen, wie die Bochumer BOGESTRA AG, setzen auf sigo, um ihr  Mobilitätsangebot mit E-Lastenrädern zu erweitern; ​ ​im Laufe des Jahres werden 18 Standorte in  Bochum und Gelsenkirchen in Betrieb genommen.

Barbara Spitzenberg, Beteiligungsmanagerin der BM H, begründet ihr Engagement wie folgt: ​„Wir  haben uns das Unternehmen natürlich sehr genau angeschaut. Team, Idee und die ersten Erfolge am Markt  haben uns überzeugt. Wir sind sicher, dass sigo einen Platz im multimodalen Verkehr der Zukunft hat.“

Nikolaus D. Bayer, der vergangenes Jahr zum „Business Angel des Jahres 2020“ gewählt wurde, war  einer der ersten Investor:innen bei sigo. Engagements mit „Impact“ liegen ihm besonders am  Herzen: ​ ​„Das Geschäftsmodell ist nachhaltig und kommerziell tragfähig, der adressierte Markt sehr groß.  Von sigo profitieren nicht nur Nutzer und Investoren, sondern auch Gesellschaft und Umwelt. ​ “

Tobias Lochen, Gründer und Geschäftsführer der sigo GmbH wird mit dem frischen Kapital die  Skalierung vorantreiben :​ “Unsere Sales-Pipeline ist bestens gefüllt. Es gilt, die nächste Stufe zu zünden:  Mehr Standorte, mehr zufriedene Nutzer:innen. Schritt für Schritt wollen wir die urbane Mobilität  nachhaltig verändern .”

Philipp Harter, Finanzchef von sigo ergänzt​: „ ​Wir freuen uns, dass sich alle bestehenden  Gesellschafterinnen und Gesellschafter an dieser Runde beteiligt haben und wir darüber hinaus weitere  Investorinnen und Investoren von uns überzeugen konnten. Damit können wir unser Wachstum weiter  beschleunigen. “

Über sigo GmbH
sigo ist ein deutsches Start-up, das E-Lastenräder im Sharing betreibt. Das Unternehmen wurde im Mai  2017 von Tobias Lochen gegründet und hat seinen Sitz in Darmstadt. Im Februar 2020 wurde in  Kooperation mit der Nassauischen Heimstätte der erste Standort in Darmstadt eröffnet. Daraufhin startete das Roll-out weiterer Standorte, u.a. in Frankfurt, Bochum, Hannover, Neuss, Solingen und Wiesbaden.

Weitere Stationen sind in der Umsetzung. Geschäftsführer sind Tobias Lochen (CEO), Philipp Harter (CFO)  und Edin Zekanovic (CMO).

Weitere Informationen: https://sigo.green/

 

Bildrechte: Sigo

VC / Logistik: Fiege gründet Company Builder XPRESS Ventures
Artificial Intelligence / Automated Driving: Robert Bosch Venture Capital invests in Recogni’s Series B funding round

Ähnliche Beiträge

Menu