Drucktechnologie / Halbleiter: Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Fraunhofer Technologie Transferfonds GmbH (FTTF) investieren in das Technologie Startup HighLine Technology GmbH

HighLine mit neuen Partnern auf den Weg zum Markteinstieg 2021

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Fraunhofer Technologie Transferfonds GmbH (FTTF) investieren in das Technologie Startup HighLine Technology GmbH. HighLine entwickelt hochpräzise Drucktechnologie für die Halbleiterindustrie mit aktuellem Fokus auf Solarzellen. Das Seed Investment beträgt 1,2 Mio. EUR und wird zu gleichen Teilen vom HTGF und FTTF eingebracht.

Die Nutzung der Solarenergie stellt eine zentrale Säule der zukünftigen Energieversorgung dar. Die Skalierung entsprechender PV-Anlagen bringt allerdings auch die Herausforderung mit sich, noch schonender mit den verwendeten Ressourcen umzugehen. Besonders Silber, das bislang für die Leiterbahnen auf den Zellen verwendet wird, stellt einen großen Kostenpunkt bei der Herstellung von Solarzellen dar. Entsprechend suchen die PV-Hersteller wie auch weitere Halbleiterindustrien nach effizienteren Druckverfahren, um entsprechende Medien aufzutragen. Unsere parallele Dispenstechnologie ermöglicht hier deutliche Prozessoptimierungen in Bezug auf Silberverbrauch, Zell- bzw. Modulwirkungsgraden und Produktionsdurchsatz.

Dr. Maximilian Pospischil, Mitgründer und Geschäftsführer der HighLine

Mit den Parallel-Dispensdruckköpfen der HighLine kann in einer Überfahrt die komplette Oberfläche der Solarzelle metallisiert werden. Bei aktuell 500mm/s Überfahrts­geschwindigkeit wird dabei ein höherer Durchsatz als bei etablierten Konkurrenz­verfahren ermöglicht (LT-Paste für HJT). Weiterhin wird durch die bestechende Homogenität der winzigen Kontaktfinger mehr als 20% Silber eingespart und der Wirkungs­grad der Solarzelle durch eine Reduktion der Abschattungsverluste zudem erhöht. Für den schnellen Markteinstieg hat die HighLine eine Lösung für die Integration in industrielle Siebdruck­anlagen ent­wickelt, den „Kuckuck“. Damit können bestehende Produktions­linien etablierter Anlagenhersteller in kurzer Zeit mit der neuen Drucktechnologie ausgerüstet werden. Ein entsprechender Demonstrator ist zurzeit im PV-TEC Labor des Fraunhofer ISE zu sehen.

Bisher konnte im Rahmen des EXIST-Forschungstransfers und der PreSeed-Finanzierung durch den FTTF und der L-Bank BW die Technologie in Richtung Industriereife weiterentwickelt werden.

Die in der Pre-Seed-Phase erreichten technologischen Fortschritte und die positiven Rückmeldungen namhafter Kunden und Partner bestätigen den klaren Business Case von Highline, daher freue ich mich auf die nächsten Schritte für den Markteintritt.

Tobias Schwindt, Managing Partner beim FTTF

Wir haben 2020 tolle Fortschritte in der Entwicklung erzielt und können durch diese Finanzierungsrunde gemeinsam mit unseren Industriepartnern die Technologie 2021 über einen Feldtest in den PV-Markt einführen. Damit erfolgt der Markteinstieg parallel mit dem sich aktuell vollziehenden Wiederaufblühen der PV-Industrie in Europa.

Marian Breitenbücher, Mitgründer und Geschäftsführer der HighLine

Die Dispens-Technologie bietet sehr kurze ROI für Solarzellenhersteller und hat deshalb das Potenzial den etablierten Siebdruck mittelfristig zu verdrängen. Der schon erreichte technische Stand und die Stärken des Teams bilden aus meiner Sicht eine hervorragende Grundlage für eine erfolgreiche und nachhaltige Markteinführung.

Olaf Joeressen, Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds

Über HighLine
Die HighLine Technology GmbH ist ein Spin-Off des Fraunhofer ISE in Freiburg und entwickelt hochpräzise Drucktechnologien. HighLine ist seit Anfang 2020 operativ und besitzt mit den 13 Mitarbeitern Kompetenzen in den Bereichen Konstruktion, Prozess- und Softwareentwicklung. Dabei nutzt HighLine die HighEnd Laborumgebung des PVTEC Labors in Kooperation mit dem Fraunhofer ISE. In Kooperation mit etablierten Automatisierungsherstellern entwickelt HighLine effiziente Drucktechnologien und Prozesse für die Halbleiterindustrie.

https://highline-technology.com/

 

Über den Fraunhofer Technology Transfer Fonds GmbH (FTTF)
Der Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds (FTTF) ist ein unabhängiger Venture Capital Investor mit Fokus auf DeepTech-Unternehmen ab der Pre-Seed Phase und steht den Gründern als unternehmerischer Partner zur Seite. Mit einem Fondsvolumen von 60 Millionen Euro werden Start-ups die Fraunhofer Technologie nutzen mit bis zu 5 Millionen Euro finanziert.

https://fttf.vc/

 

Über den High-Tech Gründerfonds (HTGF)
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Fast 3 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.700 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 120 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Weitere Informationen und Bildquelle: https://www.htgf.de/de/

Bild: Gründer HighLine (c) HighLine

HRTech: Accenture Acquires fable+
eCommerce: P51 und Aventur übernehmen mit weiteren Investoren Heimwerkertools.com

Ähnliche Beiträge

Menu