Haushaltsprodukte / Nachhaltigkeit: „Die Höhle der Löwen“ – Nachhaltiges Münchener Seifen-Start-up lässt besseres Angebot sausen

Expertise statt Kohle bei „Die Höhle der Löwen“: Nachhaltiges Münchener Seifen-Start-up lässt besseres Angebot sausen

München, März 2021 – Moritz und Sebastian – zwei alte Freunde und die Gründer der Sause – haben sich in „Die Höhle der Löwen“ gewagt und mit der weltweit ersten Seife in Tablettenform ein Millionenpublikum und die Investoren überzeugt. Die große Vision der beiden Gründer: Nachhaltigkeit ohne Kompromisse. Mit ihrer Seifenbrause kombinieren sie sanften Schaum, moderne Düfte sowie hochwertige Mehrweg-Pumpspender – und verzichten gleichzeitig bei Verpackung und Rezeptur vollständig auf Plastik. Saubere Argumente, denen auch die kritischen Juroren der VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ nicht widerstehen konnten. Das Gründerduo trotzte der Verlockung des schnellen Geldes und setzte für ihr Herzensprojekt Sause in die geballte Expertise. So konnte sich eine der fünf Raubkatzen nach einem fulminanten Dreierkampf 25 Prozent der Firmenanteile für 200.000 Euro sichern.

Eine Sause in der großen Arena Die Ziele von Moritz Simsch und Sebastian Jung, den Gründern von Sause (www.seifenbrause.de) waren klar: Die Jury der VOX-Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“ mit ihrem Produkt begeistern, es einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und im Idealfall mindestens einen Löwen als Investor und strategischen Partner gewinnen. „Den erfolgreichen Unternehmern, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, dein Produkt zu präsentieren, das du mit deinem Jungendfreund in einer kleinen Halle in der Pfalz selbst entwickelt und produziert hast, das ist schon eine außergewöhnliche Situation“, erinnert sich Moritz. „Man hat nur diesen einen Auftritt und der muss sitzen“, so Sebastian. Mit den Sause-Tabletten möchten die beiden gebürtigen Norddeutschen ihren Teil zur Vermeidung von Plastikmüll beitragen und das Konzept der Seife nachhaltig denken. Denn bereits vor 25 Jahren war durch den Müll an den Stränden und den steigenden Meeresspiegel der Umweltschutz fest im Alltag der beiden Friesen verankert. Ein Thema, welches die beiden Gründer und Freunde dazu motiviert hat, nachhaltig etwas gegen diese Umweltprobleme zu tun. Daher haben der Maschinenbauingenieur und der Chemiker den Löwen nun ihre eigens entwickelten und selbst produzierten Brausetabletten für den Seifenspender präsentiert. Die Handhabung gelingt im Sauseschritt: Den Seifenspender mit 100 Milliliter warmem Leitungswasser befüllen, eine Seifenbrause-Tablette rein, auflösen und fertig ist der Seifenschaum. Sause ist vegan, plastikfrei und eine Packung mit 10 Brausetabletten wiegt nur 44 Gramm – im Vergleich zu herkömmlicher Flüssigseife werden bei der Seifenbrause unglaubliche 90 Prozent CO2 Emissionen eingespart. Einwegplastik im Bad gehört somit der Vergangenheit an.

Die Löwen brüllen
Das Potenzial dieser einfachen, wie genialen Idee war Gründern und potenziellen Investoren gleichermaßen bewusst. Nicht weniger als 200.000 Euro standen im Raum, für die Moritz und Sebastian 15 Prozent der Firmenanteile anboten. Bei der Präsentation und anschließenden Frage-Antwort-Runde zeichnete sich schnell ab, dass Judith Williams, Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl Interesse hatten. Dabei verlangten Judith Williams und Ralf Dümmel jeweils 25 Prozent für die geforderte Summe. Dagmar Wöhrl hingegen bot 250.00 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile an. Nach kurzer Beratung waren die beiden Gründer sich einig: Judith Williams passt als Investorin perfekt!

Seit der ersten Staffel begleitet die Beauty-Unternehmerin mit ihrem Team einzigartige Startups zum Erfolg. „Bei unserer Entscheidung haben wir ganz klar mit einbezogen, dass Judith und ihr Expertenteam sich vor allem auf dem Gebiet der hochwertigen und naturkosmetikzertifizierbaren Produkte auskennen und uns daher in der weiteren Optimierung unserer Produkte perfekt zur Seite stehen können – das war dann auch der Fall“, so Moritz. „Wir wollten nicht nur Geld einsammeln, sondern waren auch auf der Suche nach einem Mehrwert abseits des finanziellen Aspekts.“

Saubere Hände, sauberes Gewissen, saubere Welt
Der Klimawandel beschäftigt die Freunde seit Kindertagen und so verfolgen sie mit Sause eine ganz klare Mission: „Gemeinsam. Einfach. Sauberer.“ Die Sause-Tabletten sind nicht nur vegan und tierleidfrei, sondern verzichten bei Rezeptur und Verpackung auch auf Plastik und Mikroplastik. Mit 44 Gramm sind die Brausetabletten zudem ein echtes Leichtgewicht und wiegen 96 Prozent weniger als herkömmliche Flüssigseifen. Dadurch kann beim Transport jede Menge CO2 eingespart werden. „Wir setzen nicht nur den Maßstab bei den Inhaltsstoffen hoch an und nutzen ausschließlich zertifizierbare Inhaltsstoffe der Naturkosmetik, wir versuchen auch unser gesamtes Handeln als Unternehmen möglichst nachhaltig zu gestalten“, berichtet Moritz. So ist das Unternehmen seit der Gründung im Jahr 2020 bereits CO2-neutral und unterstützt ein Aufforstungsprojekt in Deutschland. „Wir wollen erreichen, dass sich die Menschen rund um die Welt die Hände waschen und rund um die Welt die Hände reichen. Deshalb unterstützen wir Viva con Agua bei der Finanzierung von Hygieneschulungsprojekten. Denn damit wir auf der Welt insgesamt nachhaltiger leben, bedarf es Bildung und diese ist nur möglich, wenn die fundamentalen Bedürfnisse wie Wasser, Ernährung und Gesundheit gedeckt sind. Gesundheit hängt in sehr vielen Fällen mit Hygiene zusammen, aus diesem Grund setzen wir hier an“, ergänzt Sebastian.

Das Sause-Starterset liegt bei 24,90 Euro und die Seifenbrausen sind in Einzelrollen als Nachfüllpack à 10 Tabletten für 8,95 Euro im Onlineshop unter www.seifenbrause.de sowie bei HSE, Douglas und Rossmann erhältlich.

Über Sause – Die Seifenbrause Sause (www.seifenbrause.de) ist die Handseife mit gutem Gewissen. Nachhaltig, vegan und tierleidfrei zaubern die Brausetabletten in Kombination mit 100 Milliliter Leitungswasser pro Tablette eine umweltfreundliche Schaumseife. Mit insgesamt vier Duftrichtungen und einer besonders sensiblen Sorte ohne Duft sowie passenden Seifenspendern sorgt Sause dafür, dass Einwegplastik im Bad der Vergangenheit angehört. Mit nur 42 Gramm sind die Sause-Brausetabletten zudem ein echtes Leichtgewicht und wiegen 96 Prozent weniger als herkömmliche Flüssigseifen – und das spart beim Transport 90 Prozent mehr CO2-Emissionen als bei klassischen Flüssigseifen ein. Gegründet wurde Sause 2020 in München von Moritz Simsch und Sebastian Jung. Gemeinsam an der Nordsee aufgewachsen, beschäftigt die Freunde bereits seit Kindertagen der Klimawandel und so hoffen sie, mit ihrem Einsatz etwas für die Umwelt bewirken zu können.

Bildrechte: Sause

HRTech Studitemps erhält 9,2 Mio. € Kapitalerhöhung von bestehenden Gesellschaftern – u.a. Iris Capital, HV Capital und Xange
Software / KI: B2B-Plattform FrontNow schließt Pre-Seed-Runde erfolgreich ab – Münchner Patentpool-Gruppe als Investor an Bord

Ähnliche Beiträge

Menu