PropTech / Coworking: Series-A-Finanzierungsrunde über 7 Mio. Euro für Office-Anbieter Unicorn Workspaces

Bestens aufgestellt für das New Normal: Series-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 7 MillionenEuro für Office-Anbieter Unicorn Workspaces

● Unicorn Workspaces schließt eine Series A-Finanzierungsrunde in Höhe von 7 Millionen Euro ab.
● Als Neu-Investor beteiligt sich das schwedische Private-Equity-Unternehmen Knutsson Holdings AB sowie auch Bestandsinvestor WestTech Ventures.
● Mit der Bereitstellung von Fläche für die Einrichtung eines Schnelltestzentrums konnte Unicorn in der Corona-Pandemie flexibel auf den Leerstand reagieren: Seit März 2021 führt das Unternehmen als „beauftragter Dritter des Gesundheitsdienstes” kostenfreie Bürger:innen-Tests durch.

Berlin, April 2021 – Unicorn Workspaces trotzt derKrise und schließt erfolgreich eine Series-A-Finanzierung ab. Insgesamt kann der Flexoffice-Anbieter 7 Millionen Euro aus einem Mix aus Eigenkapital und Mezzanine Kapital einsammeln. In die Runde investiert das Private-Equity-Unternehmen Knutsson Holdings ABund der Berliner Risikokapitalgeber WestTech Ventures. Neben weiteren Venture CapitalFonds sind auch die IBB und die MBG als Investoren dabei.
Für den schwedischen Investor Knutsson ist Unicorndas erste große Investment in Deutschland. Die Gruppe hat bereits international Erfahrung mit Flexoffice-Lösungen gesammelt. So hält das Unternehmen Beteiligungen bei dem schwedischen Anbieter Convendum sowie einige weitere Assets im Real Estate Bereich. „Wir sind der festen Überzeugung, dass unsere Arbeitsumwelt in den nächstenJahren eine tiefgreifende Transformation erfahren wird. Neue Arbeitsplatzmodelle werden hier eine wichtige Rolle spielen. Die Flexibilität, die das Geschäsmodellvon Unicorn ausmacht, wird der entscheidende Faktor sein“, sagt Michael Knutsson, CEO von Knutsson zu dem Investment.

Flexibilität am Markt überzeugt die Investoren
Unicorn hat flexibel auf einen sich stark ändernden Markt und die Corona-Krise reagiert. Das Unternehmen hat ungenutzte Büroflächen zu Covid-Testzentrenumgewandelt. Seit März 2021 führt Unicorn in diesen als „beauftragter Dritter des Gesundheitsdienstes” kostenfreie Bürger:innen-Tests durch.
„Die Flexibilität, mit der das Team die schwere Zeitder Pandemie gemeistert hat, ist beeindruckend. Unicorn hat echte Start-up-Mentalität bewiesen, eine sehr gute Mischung aus fokussiertem Handeln und schneller Reaktion. Wir haben außerdem gelernt, wie wichtig flexibles Arbeiten auch in Zukun sein wird. Der Markt wird wieder wachsen“, sagt Masoud Kamali, CEO von WestTech Ventures.

Das Kerngeschäft von Unicorn war im vergangenen Jahrstark von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Inzwischen nimmt die Nachfragenach Büro-Lösungen wieder zu. Auch für die Wirtschaswoche, die regelmäßig ein Ranking aufstellt, gehört Unicorn zu den Top 3 Dienstleistern im Bereich Co-Working/Büroräume für den Mittelstand.
Auf die Corona-Krise hat Unicorn unter anderem miteinem umfassenden Hygienekonzept reagiert, Abstandsmaßnahmen durch Umbauten ermöglicht sowie mehr und gezieltere Reinigung durchgeführt. Zudem bietet Unicorn bereits seit November 2020 kostenlose Schnelltests für Nutzer:innen und Mitarbeiter:innen an.
„Ich freue mich sehr über das Vertrauen unserer Investoren“,sagt Unicorn-Gründer und CEO Florian Kosak „Für viele Unternehmen ist unser Angebotmit sehr flexiblen Laufzeiten und fairen Preisen gerade jetzt attraktiv. Wir sehen dahereine stark steigende Nachfrage nach unseren Workspaces. Hinzu kommt eine persönliche Betreuungdurch eigene Community Baristi. Wir sind für die Zukun des hybriden Arbeitensbestens aufgestellt und können unseren Nutzer:innen die Zukun der Arbeit so angenehmund effektiv wie möglich anbieten.“

An der aktuellen Finanzierungsrunde beteiligen sichauch die Bestandsinvestoren Jens Hilgers, Torsten Oelke, Alexander Kölpin und Florian Heinemann. „Wir haben eine klare Vision, wie es mit Unicorn weitergehen wird. Und wirglauben fest daran, dass Flexoffice-Anbieter in der “New Normal” Art zu arbeiten eine zentrale Rolle spielen werden. Dabei ist der Anspruch von Unicorn diese Entwicklung entscheidend mitzuprägen“, so Florian Heinemann. Mithilfe der Series A will Unicorn allem voran die wachsende Nachfrage im Flexoffice Markt bedienen und die Angebote fürdie Nutzer:innen weiter ausbauen.

Über Unicorn Workspaces

Seit 2015 ist es die Mission des Berliner UnternehmensWorkspaces zu gestalten, in denen Nutzer:innen durch faire Preise und exzellenten Serviceeinfach arbeiten können: Eigene Büros für Teams und Unternehmen, mietbar im flexiblen Monats-Abobei bester Preis-Leistung, persönlichen Service und effizienter Nachhaltigkeit. Unicorn Workspaceshandelt mit gesellschalichem Bewusstsein, prägt durch ein zeitgemäßes Serviceangebot„New Work” und scha so gemeinsam ein nachhaltig wachsendes Unternehmen.

Bild: Unicorn Workspaces CEO Florian Kosak (c) Unicorn Workspaces

Cannabis Startup DEMECAN erhält erneut Finanzierung in Millionenhöhe
Work-Life-Balance Dienstleister: Berliner Startup nona.care von Marktführer worklife übernommen

Ähnliche Beiträge

Menu