Work-Life-Balance Dienstleister: Berliner Startup nona.care von Marktführer worklife übernommen

Berliner Start-Up nona.care von Marktführer übernommen

 

Work-Life-Balance Dienstleister

(lifePR) ( Berlin, )

Mit Anfang des Monats April hat der französische Marktführer in der Vermittlung betrieblich finanzierter, privater Kinderbetreuung die Geschäfte des Berliner Start-Ups nona.care übernommen. Nona.care nahm in den vergangenen eine starke Entwicklung durch die Gewinnung neuer Kunden und konnte besonders im Zuge der Kindergartenschließungen im Rahmen der Corona-Krise vielen berufstätigen Eltern einen Arbeitsalltag ermöglichen. Die positive Entwicklung gipfelte in der Übernahme durch den französischen Marktführer, die Corporate-Benefit-Plattform worklife (ex Yoopies).

nona.care zeigte Vakuum in betrieblicher Kinderbetreuung auf

Kirill Tifuanov, Gründer von nona.care, erkannte als einer der Ersten die Notwendigkeit spontaner, naher, flexibler Kinderbetreuungsmöglichkeiten, als Ergänzung oder Ersatz für etablierte betriebliche Kinderbetreuung in Form von Betriebskindergärten, und das bei Unternehmen jeder Größe. Mit nona.care gelang es ihm die erste Kinderbetreuungslösung für Unternehmen in Deutschland mit einer einfachen Plug-and-Play-Integration, bei der Technologien wie KI, Sicherheit und vollständige Routine-Automatisierung für Kunden ermöglichen. nona.care hat bereits vielen deutschen Unicorn-Unternehmen wie N26, Hellofresh und Contentful geholfen, eine familienfreundliche Unternehmenskultur zu implementieren und zu erhalten. Als einer der ersten Player im deutschen Future-of-Work-Markt hat nona.care den globalen Trend zu Work-Life-Balance und Employee-First-Arbeitsumgebung aufgegriffen.

Seit Beginn der Corona-Krise erlangte das neuartige Angebot zusätzliche Bedeutung, da Kindergärten häufig geschlossen bleiben und das Infektionsrisiko bei Einzelbetreuung zudem geringer ist.

Übernahme durch worklife (ex Yoopies)

Gemeinsam erkannten die Gründer von Worklife und Tifuanov zahlreiche Synergien, die sie letztendlich zu einer Übernahme von nona.care durch worklife bewegten. Worklife wurde in Frankreich von Benjamin Suchar gegründet und arbeitet dort bereits seit Jahren mit einem Großteil der wichtigsten Arbeitgeber Frankreichs zusammen. Kern der Dienstleistung ist eine Plattform, die per Web und App aufrufbar ist. Dort lassen sich sämtliche von Unternehmen für Mitarbeiter als Corporate Benefits angebotene Dienstleistungen abrufen, buchen und mit vom Unternehmen bereitgestellten Guthaben, oder darüber hinaus privat bezahlen. Das Herz des Services war seit jeher die Kinderbetreuung, bei der worklife zudem auf das breite Netzwerk der von ihnen betriebenen Plattform für private Kinderbetreuung, Yoopies, zurückgreifen kann.

Bildrechte: nona.care
PropTech / Coworking: Series-A-Finanzierungsrunde über 7 Mio. Euro für Office-Anbieter Unicorn Workspaces
PropTech: Siebenstelliges Investment und strategischer Partner für Tiroler Startup ImmoCheckout

Ähnliche Beiträge

Menu