Unsere Buchempfehlung für Sie!

Seit dem Erscheinen des Buchs „Silicon Valley“ von Christoph Keese, seines Zeichens Excutive Vice President bei Axel Springer, ist eine Studienreise ins Silicon Valley nicht mehr nötig. Alles was man dort über das Denken und Handeln, das Lebensgefühl und die Strategien dieser Wirtschaftsregion erfahren könnte, ist nun dokumentiert. Und zwar auf so angenehme Weise, dass man das Buch so schnell nicht wieder aus der Hand legen wird. Warum dort ein Vielfaches mehr an Venture Capital investiert wird, welche Schattenseiten es gibt, und was ein Land wie Deutschland daraus lernen sollte, ist akribisch und mit hohem Sachverstand aufgezeichnet. Dabei ist das Buch nicht nur für die ITK-Branche interessant, denn es geht um viel mehr: alle Branchen werden durch die Digitalisierung völlig verändert werden, und das Silicon Valley hat dazu den Masterplan. Verarbeitendes Gewerbe, Banken, Automobilbranche, Rechtsanwälte, Optiker, Paketboten, für alle heißt es: disruptive Geschäftsmodelle werden auf dem Zeichenbrett strategisch entwickelt und dann mit hohen Venture-Capital-Summen weltweit ausgerollt. Niemand kann sich dem entziehen. Sogar eine Übernahme von Telekommunikationsunternehmen durch neu entstehende, innovative Unternehmen wird ernsthaft diskutiert. Welche Vision dahinter steht und welche Rolle Ray Kurzweil, Autor, Erfinder, Futurist, und „Director of Engineering“ bei Google, in dieser Vision spielt, soll hier noch nicht verraten werden. Nur so viel: Wenn Ihr Geist eines Tages in die Cloud geladen werden sollte, hat es genau mit diesem Mann zu tun. Für mich eines der wichtigsten Wirtschaftsbücher der letzten Jahre, denn nachdem nun der Masterplan enthüllt ist, kann jeder Unternehmer Gegenstrategien vorbereiten. Der Axel Springer-Verlag hat das bereits erfolgreich getan: Seine digitale Aktivitäten trugen im ersten Halbjahr 2014 bereits mehr als 51 Prozent zum Konzernumsatz und mehr als 65 Prozent zum Konzern-EBITDA bei.

Link zum Buch